Pädagogische Ziele, Methoden und Aktivitäten

Soziales Lernen

Soziales Lernen ist ein wichtiges p√§dagogisches Ziel unserer Einrichtung. Im t√§glichen Miteinander, in der Gemeinschaft, durch gemeinsame Aktivit√§ten k√∂nnen die Kinder den sozialen Umgang miteinander t√§glich √ľben.

In der Kinderkrippe ist soziales Lernen und soziales Miteinander Hauptbestandteil des Tages.

Im Kindergarten f√ľhren wir regelm√§√üig und im Wechsel das Projekt "Faustlos" oder das Projekt "Spielzeugfreie Zeit" durch. Beide Projekte dienen in erster Linie der Pr√§vention. Soziales Lernen ist dabei ein wichtiger Faktor.

Persönliche Fähigkeiten

Ein sehr wichtiges p√§dagogisches Ziel ist f√ľr uns, jedes Kind so zu unterst√ľtzen, dass aus ihm eine selbstbewusste, selbst√§ndige, verantwortungsvolle und emotional stabile Pers√∂nlichkeit werden kann.

Jedes Kind bekommt die M√∂glichkeit, seine pers√∂nlichen St√§rken auszubauen und gleichzeitig mit seinen Schw√§chen umgehen zu lernen, um sp√§ter ein eigenverantwortliches Leben f√ľhren zu k√∂nnen.

Eine stabile Persönlichkeit ist in jeder Altersgruppe eine wichtige Grundvoraussetzung, um in unserer Gesellschaft bestehen zu können.

Soziale Fähigkeiten

Durch Gruppengespr√§che und -regeln, Kinderkonferenzen lernen die Kinder sprachlich Konflikte zu l√∂sen, aufeinander einzugehen. Als Teil einer Gruppe k√∂nnen die Kinder verschiedene Erfahrungen im t√§glichen Miteinander sammeln. Durch den t√§glichen Umgang miteinander haben sie die M√∂glichkeit, soziale Kontakte aufzubauen und zu intensivieren, Grundregeln des Zusammenlebens zu erlernen, Toleranz zu √ľben und ein gesundes Sozialverhalten zu entwickeln.

Alltagsfähigkeiten

In unserer Einrichtung haben die Kinder t√§glich die M√∂glichkeit, ihrem Alter und ihrer Entwicklung entsprechend Verantwortung in verschiedenen Bereichen zu √ľbernehmen. In lebenspraktischen √úbungen und durch Teilnahme an hauswirtschaftlichen T√§tigkeiten leiten wir jedes Kind zur Selbst√§ndigkeit an. Durch permanentes √úben verschiedender Alltagssituationen (wie z.B. das eigenst√§ndige Umziehen, selbst√§ndiges Essen) werden individuelle, wichtige Erfahrungen gemacht und durch Regelm√§√üigkeit verinnerlicht.

Kinder anderer Altersgruppen

Unsere Kindertagesstätte betreut 2 verschiedene Altersgruppen:

  • Kindergartenkinder im Alter von 2 1/2 bis 6 Jahren
  • Krippenkinder von 1 bis 2 1/2 Jahren

Alle unsere Gruppen sind altersgemischt. Im t√§glichen Miteinander verschiedener Altersgruppen √ľben die Kinder Hilfsbereitschaft, R√ľcksichtnahme und Vorbildfunktion.

Die zwei Altersbereiche sind in eigenständigen Räumen untergebracht. Dennoch besteht Kontakt untereinander, da der Turnraum gemeinsam genutzt wird und gegenseitige Besuche und Aktionen (z.B. Projektfest) stattfinden.

Mädchen und Jungen

Ob Puppenecke oder Autorennbahn - wir bieten unseren Mädchen und Jungen alle Spielsachen gleichberechtigt an.

Jedes Kind wird in seiner Individualit√§t angenommen und unterst√ľtzt.

Eine bunte Mischung aus k√∂rperbezogenen Bewegungs- und ruhigen Tischspielen, Naturmaterialien, Teilen zum Bauen und Konstruieren, Mal- und Bastelanregungen, B√ľchern und Computerspielen, Rollenspielen etc. gibt den Kindern die M√∂glichkeit, unterschiedlichste Rollen auszuprobieren und unterst√ľtzt sie, ihre eigene Rolle zu finden. Beide Geschlechter bekommen hierzu die gleichen Chancen und M√∂glichkeiten.

Interkulturelles Lernen

Wir haben nur einen sehr geringen Anteil an Kindern ausl√§ndischer Herkunft. Im direkten Miteinander erfahren unsere Kinder somit wenig von anderen Kulturen. Deshalb bieten wir immer wieder Projekte an, die den Kindern Informationen √ľber fremde Kulturen geben.

Werteorientierung und Religion

Wir sind eine katholische Einrichtung. Deshalb sehen wir f√ľr uns in erster Linie den Bildungs- und Erziehungsauftrag darin, den Kindern die Grundlagen und Werte des christlichen Glaubens nahe zu bringen und ihn mit ihnen zu (er-)leben.

Jedem Kind vermitteln wir, das es geliebt und angenommen wird, so dass ein wichtiges Grundvertrauen aufgebaut werden kann.

Wir versuchen die Botschaft und die Liebe Gottes f√ľr die Kinder erlebbar und erfahrbar zu machen. Dies praktizieren wir anhand der religi√∂sen Feste im Jahreskreis (Erntedank, St. Martin, Nikolaus, Weihnachten, Aschermittwoch, Ostern, usw). Durch das t√§gliche Gebet, durch biblische Geschichten und durch gemeinsam gestaltete Gottesdienste erleben die Kinder religi√∂sen Brauchtum und den respektvollen Umgang miteinander.

Seit Oktober 2007 haben wir daf√ľr einen neue eingerichteten Meditationsraum in der ehemaligen Hauskapelle.

Sprache

Spracherziehung findet in allen Gruppen t√§glich auf vielf√§ltige Weise statt. Neben Geschichten, Bilderb√ľchern, Fingerspielen, Gedichten usw. ist jeder Kontakt mit dem einzelnen Kind, jedes Gespr√§ch Sprachtraining.

Uns ist es wichtig, dass jedes Kind Freude am Sprechen entwickelt. Wir nehmen uns Zeit, den Kindern zuzuhören, mit den Kindern zu kommunizieren und die Sprache immer ins Spiel mit einfließen zu lassen.

Den Vorschulkindern bieten wir regelmäßig eine Sprach-AG an.

Dieses Trainingsprogramm ist eine intensive Vorbereitung auf den Erwerb der Schriftsprache und auf das spätere Lesen.

Der Lehrplan der Grundschule ist auf diesem Programm aufgebaut.

Durch gezielt angeleitete Gespräche und Kinderkonferenzen bekommen die Kinder Sicherheit im Sprachgebrauch und in der Grammatik.

Bei Bedarf (nach der Auswertung des Beobachtungsbogens Sismik) wird sowohl f√ľr Migrationskinder, als auch f√ľr deutschsprachige Kinder ein Vorkurs Deutsch angeboten.

Unterst√ľtzung bekommen wir hierbei von der Schule.

Informations- und Kommunikationstechnik, Medien

Immer wichtiger wird es in unserer Gesellschaft, mit neuen, schnelllebigen Medien umzugehen und sich ohne Angst technischen Neuerungen zuzuwenden.

Wir bieten den Kindern deshalb vielseitige Medien und Informationsmöglichkeiten an, soweit es dem Alter entsprechend umsetzbar ist.

Die Kinder erfahren bei uns den Umgang mit:

  • Computer
  • DVD-Player und Videorecorder
  • Cassettenredorder
  • Dia-Projektor

Au√üerdem besuchen wir immer wieder einmal unsere B√ľcherei am Ort und arbeiten mit dem Kreismedienzentrum Neumarkt zusammen.

Mathematik

Ordnung und Struktur sind wichtige Faktoren im Bereich der Mathematik. Formen und Zahlen helfen uns, verschiedenste Dinge zu erkennen, zu unterscheiden und zu beschreiben.

In erster Linie vermitteln wir den Kindern grundlegende mathematische Fähigkeiten und Kenntnisse, z.B.

  • Formen
  • Mengenangaben
  • Zahlenbilder
  • Aufbau und Struktur von Gegenst√§nden
  • Eigenschaften und Konstruktion
  • Beschaffenheit
  • Gegens√§tze
  • Gewicht

Dinge können in spielerischer Weise be-griffen werden - somit wird mathematisches Wissen erfahrbar gemacht.

Es kann sich eine solide Basis bilden, die bei den Kindern das Interesse an der Mathematik weckt.

Naturwissenschaften und Technik

Kinder zeigen reges Interesse an ihrer Umgebung, an Natur und Technik.

Diese Bereitschaft der Kinder macht es uns leicht, ihre Freude am Ausprobieren, Erkunden und Forschen auszunutzen.

Durch das Aufgreifen der kindlichen Interessensgebiete und mit Hilfe gezielt ausgesuchter Angebote geben wir den Kindern viele Möglichkeiten zum Ausprobieren und Experimentieren.

Durch das Bereitstellen unterschiedlicher Materialien (Magnete, Sanduhren, Gewichte, Naturmaterial) können die Kinder selbständig Erfahrungen sammeln und ihrem Forscherdrang nachkommen.

Durch angeleitete Experimente erweitern wir gezielt das Wissen der Kinder im technischen und naturwissenschaftlichen Bereich.

Umwelt

Im Laufe der Zeit lernt ein Kind in unserer Einrichtung seine nahe Umwelt bewußt kennen und nutzen.

In unserem Garten können die Kinder durch unterschiedliche Spielmöglichkeiten viele Naturerfahrungen machen.

In diesem Jahr f√ľhren wir mit den Kindergartenkindern wieder ein zweiw√∂chiges Waldprojekt durch.

Ästhetik, Kunst und Kultur

Während der Freispielzeit bekommen die Kinder viele Möglichkeiten, kreativ und gestalterisch aktiv zu sein.

Im Gruppenraum haben die Kinder einen Bereich, in dem sie ein sehr vielf√§ltiges Bastel- und Werkmaterial zur Verf√ľgung haben, um selbst√§ndig Bilder und Werke entstehen zu lassen. Eigenst√§ndiges Planen, Organisieren und das Umsetzen einer Idee stehen dabei im Vordergrund.

Zusätzlich geben wir den Kindern gezielte Mal- und Bastelangebote, in denen die Kinder unterschiedlichste Techniken und Materialen kennen lernen können.

Bei allen Erfahrungen, die die Kinder sammeln, kommt es uns nicht vorrangig auf die Ergebnisse an. Viel wichtiger ist uns, jedem Kind die Möglichkeit zu geben, frei und phantasievoll mit Material umzugehen, eigene Ideen umzusetzen und selbständig zu handeln.

Musik

Musik, Rhythmus, Tanz und Bewegung spielen in unserer Einrichtung eine große Rolle. Die Kinder sollen Freude an der Musik entwickeln. Musikalisches Tun, Rhythmus und Tanz, Bewegung im Einklang mit Tönen und Klängen soll Spaß machen. Im Umgang mit Instrumenten können die Kinder unterschiedliche Körpererfahrungen sammeln.

Wir haben in unserer Einrichtung ein sehr vielseitiges Angebot an Orff-Instrumenten.

Während des Morgenkreises und zu gezielten Angeboten kommen diese Instrumente regelmäßig zum Einsatz.

Einzelne Instrumente stehen den Kindern auch w√§hrend der Freispielzeit zur Verf√ľgung.

Musikalische Angebote verschiedenster Art flie√üen nat√ľrlich in unseren Alltag stets mit ein.

Bewegung, Rhythmik, Tanz und Sport

Viele Lebenserfahrungen macht ein Kind durch Bewegung und K√∂rpererfahrungen. Das Kind eignet sich seine Umwelt √ľber seinen K√∂rper und seine Sinne an.

Um möglichst viele Erfahrungen machen zu können, bieten wir den Kindern ein vielfältiges Angebot.

Im Eingangsbereich befindet sich ein gro√ües B√§llebad mit Kletterwand. Dieser Spielbereich steht den Kindern w√§hrend der Freispielzeit zur Verf√ľgung.

Die Turnhalle k√∂nnen die Kinder gruppenweise an festen Tagen f√ľr verschiedenste Bewegungsspiele und √úbungen nutzten.

Einmal wöchentlich geht jede Gruppe gemeinsam zum Turnen.

Gesundheit

Viel Wert legen wir bei uns auf eine gesunde Lebensweise, insbesondere auf eine gesunde Ernährung.

Viel Bewegung an der frischen Luft, hygienisches Verhalten und K√∂rperpflege sind uns dabei ebenfalls wichtig. Wir achten auf eine gesunde, ausgewogene Brotzeit ohne S√ľ√üigkeiten.

Zu Trinken bekommen die Kinder Wasser und mit Apfelsaft ges√ľ√üten Tee.

Es ist uns wichtig, dass die Kinder sich t√§glich im Freien aufhalten und gen√ľgend Bewegungsm√∂glichkeiten haben.

Sonstige

Sonstige Informationen erhalten Sie immer zu gegebenem Anlass...