Pädagogische Ziele, Methoden und Aktivitäten

Soziales Lernen

Soziales Lernen findet tÀglich im Umgang mit den anderen Kindern statt.

Interkulturelles Lernen

Kinder anderer Kulturen sind eine Bereicherung fĂŒr unsere Einrichtung und geben immer wieder AnstĂ¶ĂŸe fĂŒr GesprĂ€che ĂŒber andere LĂ€nder und Kulturen.

Werteorientierung und Religion

"Gott und die Menschen lieben lernen, wie Jesus es uns vorgelebt hat."

Die AtmosphĂ€re in unserer Einrichtung ist geprĂ€gt durch christliche NĂ€chstenliebe, Akzeptanz, Toleranz und VerstĂ€ndnis fĂŒreinander. Im tĂ€glichen Umgang mit den Kindern spiegelt sich die religiöse Grundhaltung unseres Kindergartens wieder.

Im Jahreskreis der kirchlichen Feste zeigt sich der pastorale Aspekt besonders. Beispiele hierfĂŒr sind Erntedankfeier im Kindergarten mit unserem Pfarrer, Martinsfeier im MarienmĂŒnster mit Martinszug, Nikolausfeier in den Gruppen, Osterfeier mit allen Kindern und unserem Pfarrer.

Sprache

Ein wichtiges Erziehungsziel ist der Erwerb von Sprachkompetenz. Dies geschieht mittels BilderbĂŒcher, MĂ€rchen, Reime, Fingerspiele und vor allem auch im freien GesprĂ€ch

In unserem tÀglichen, sozialen Miteinander ist eine Förderung des SprachverstÀndnisses gezielt inbegriffen.

Informations- und Kommunikationstechnik, Medien

Den Kindern stehen verschiedene Medien zur VerfĂŒgung, wie z.B. ein großes Spektrum an BilderbĂŒchern und Lexica, Dias zu unterschiedlichen Themen, CD's und Kassetten, sowie ein Computer.

Umwelt

Wir achten in unserer Kita auf MĂŒllvermeidung und MĂŒlltrennung. Es werden außerdem Pflanzen und Tiere beobachtet, geachtet und gepflegt.

WÀhrend der Waldwochen können die Kinder unsere Umwelt aktiv erleben und erforschen.

Verschiedene Projekte zum Thema stĂ€rken die Kinder in ihrer Kompetenz und lassen sie WertschĂ€tzung und Achtsamkeit fĂŒr ihre Umwelt aufbauen.

Ästhetik, Kunst und Kultur

Die Pflege von Brauchtum und Kultur findet situationsabhĂ€ngig in der Kita statt. Beispiele hierfĂŒr sind z.B. das Basteln von Palmbuschen, Aufstellen eines Maibaumes, Lernen eines Maitanzes.

Musik

Musik findet in vielfĂ€ltiger Variation seinen Platz im Kitaalltag. Es wird tĂ€glich gesungen, z.B. das BegrĂŒĂŸungslied. Mit Orff-Insturmenten, Rhythmusinstrumenten und Körperinstrumenten wird experimentiert und gespielt.

Musik schafft auch Stimmung und AtmosphĂ€re und fĂŒhrt zu Ruhe und Konzentration.

Bewegung, Rhythmik, Tanz und Sport

Kinder brauchen Bewegung, um sich selbst und ihre Welt zu erfahren. Bei uns ist Bewegung ĂŒber den ganzen Tag möglich. Verschiedene Bewegungsspiele werden in den Tagesablauf integriert. Einmal pro Woche hat jede Gruppe ihren festen Turntag, an dem gezielte Angebote und Aktionen stattfinden. Die Kinder haben tĂ€glich die Möglichkeit ihr BewegungsbedĂŒrfnis im Garten auszuleben (unabhĂ€ngig von Witterung und Jahreszeit).

Gesundheit

Der bewußte Umgang mit dem eigenen Körper, Sicherheitserziehung und viel Bewegung im Alltag sind Erziehungsziele.

Jedes Jahr fĂŒhren wir ein Kurzzeitprojekt zum Thema "Zahngesundheit" durch. Im Rahmen dessen besuchen wir auch eine Zahnarztpraxis am Ort.

Sonstige

Auch die Mathematische Bildung kommt bei uns nicht zu kurz. In jedem Gruppenzimmer befindet sich eine "Galileo- Ecke". Kinder können so ausprobieren und experimentieren. ZusĂ€tzlich steht unser Galileoraum fĂŒr alle Gruppen zu VerfĂŒgung. Viele Materialien laden ein, die Natur zu erforschen und die Zahlen zu entdecken.

Die oben angefĂŒhrten Punkte sind nur einige Beispiele, wie unser pĂ€d. Alltag in der Einrichtung strukturiert wird. Lernen in getrennten Bereichen ist nicht möglich. Wir streben eine ganzheitliche Erziehung an, die die Kinder in all ihren Erfahrungen anspricht. NĂ€heres dazu entnehmen Sie bitte dem Punkt PĂ€dagogik.