Pädagogische Ziele, Methoden und Aktivitäten

Soziales Lernen

Soziales Lernen findet immer dann statt, wenn Menschen aufeinander treffen. Der Alltag in einer Kita ist geprÀgt von unzÀhligen solcher Begegnungen. Soziale Kompetenzen erwerben Kinder hier u.a. bei:

  • dem Kennenlernen "neuer" Kinder
  • dem Schließen von Freundschaften
  • dem Austragen und Aushalten von Konflikten
  • im Rollenspiel
  • bei Regelspielen
  • in der gezielten BeschĂ€ftigung, GesprĂ€chsrunden, gemeinsamen Entscheidungsfindungen, Gruppenregeln...
  • die Kleinen lernen von den Großen
  • die Großen lernen, Verantwortung zu ĂŒbernehmen und ein Vorbild zu sein
  • .....

Unsere Erzieherinnen begleiten die Kinder bei diesen Prozessen, beobachten, lenken und unterstĂŒtzen diese. Aktiv werden soziale Kompetenzen gefördert durch Patenschaften fĂŒr Kleinere, gruppenĂŒbergreifendes Arbeiten (z.B. KiGa-Kinder in der Krippe), das Behandeln sozialer Themen im GesprĂ€chskreis usw.

Interkulturelles Lernen

Beim interkulturellen Lernen geht es zum einen darum, das Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft zu fördern, gleichzeitig aber auch Unterschiede wahrzunehmen, eine eigene IdentitÀt zu finden, und voneinander zu lernen.

Es ist immer wieder schön zu sehen, wie unbefangen und vor allem vorurteilsfrei Kinder sich begegnen. Diese Offenheit möchten wir bewahren und fördern. Dabei ist es vor allem wichtig, selbst ein Vorbild zu sein.

Werteorientierung und Religion

Als evangelische Einrichtung findet sich Religion natĂŒrlich auch in unserem Alltag wieder. Dies fĂ€ngt beim Tischgebet an, und geht ĂŒber die Feste des Jahreskreises (Erntedank, St. Martin, Weihnachten...) bis hin zu biblischen Geschichten.

Wir sind gut in die Kirchengemeinde integriert, die Gestaltung von Gottesdiensten mit und fĂŒr die Kinder ist fester Bestandtteil unserer Arbeit.

Sprache

Bei der Spracherziehung geht es darum, den Kindern das "Handwerkszeug" fĂŒr eine verbale Kommunikation mitzugeben.

Dazu gehört unter anderem ein großer Wortschatz, das Entwickeln eines TextverstĂ€ndnisses, ein GefĂŒhl fĂŒr Rhythmus, Silbentrennung, Reime usw., aber auch die FĂ€higkeit, seine Gedanken und GefĂŒhle in Worten ausdrĂŒcken zu können.

All dies fördern wir u.a. durch:

  • Zuhören
  • GesprĂ€chskreise
  • BĂŒcher und Geschichten
  • Kommentieren und ErklĂ€ren von Handlungsschritten, Geschehnissen und AktivitĂ€ten
  • gezielte Maßnahmen ( Vorkurs Deutsch, Sprachförderprogramm "Hören-Lauschen-Lernen, Zusammenarbeit mit Fachdiensten)

Informations- und Kommunikationstechnik, Medien

Das Medium Nr.1 in unserer Arbeit ist und bleibt das gute alte Bilderbuch. Unsere Kinder haben jederzeit Zugang zu einem riesigen Fundus an BilderbĂŒchern, und auch im Stuhlkreis wird sehr viel vorgelesen und erzĂ€hlt. Auch in der Krippe rangiert das (Papp-)Bilderbuch in der Beliebtheit gleich auf Platz 2 - hinter dem Puppengeschirr :).

Ein anderes hĂ€ufig eingesetztes Medium ist der CD- Spieler; den Schulkindern steht ein Computer zur VerfĂŒgung.

Andere Medien wie z.B. Beamer kommen sporadisch zum Einsatz.

Umwelt

Beim Spielen im Garten, im Waldgarten und bei AusflĂŒgen in den Wiesengrund und in den Wald ermöglichen wir den Kindern das Sammeln vielfĂ€ltiger Erfahrungen in der Natur und das Begegnen mit allen Sinnen.

Ein Umweltbewusstsein und der damit einhergehende Umweltschutz ist uns ein großes Anliegen.

Ästhetik, Kunst und Kultur

Die Pflege von Traditionen und die Teilnahme an kulturellen Veranstaltungen sind ein wertvoller Bestandteil unseres Kita-Jahres. Dazu zÀhlen z.B.:

  • Theaterbesuche
  • Besuche der BĂŒcherei
  • Teilnahme am Weihnachtsmarkt
  • Gestalten von Festen
  • Vorlesestunden
  • .....

Musik

Ein Tag ohne Musik ist in einer Kita undenkbar.

Lieder sind fester Bestandteil des Alltags, ob sie nun das AufrĂ€umen einleiten, ein Geburtstagskind beglĂŒckwĂŒnschen oder ein Kreisspiel begleiten. Und sie begleiten und gestalten den Jahreskreislauf.

Neben dem Singen wird bei uns getrommelt, mit Orff-Instrumenten musiziert und getanzt.

Bewegung, Rhythmik, Tanz und Sport

Kinder brauchen Bewegung, um sich mit all ihren Sinnen zu entwickeln. Gute motorische FÀhigkeiten sind Vorraussetzung, um auch in anderen Entwicklungsbereichen (z.B. Sprache) Fortschritte zu erzielen. Dass sich unsere Kinder ausreichend bewegen, fördern wir u.a. damit, dass wir

  • tĂ€glich in den Garten gehen
  • regelmĂ€ĂŸig turnen
  • die Kinder auch am Boden spielen lassen
  • oft spazieren gehen
  • die Gruppen in der Freispielzeit öffnen, und die Kinder sich im Haus bewegen lassen

Gesundheit

Bei der Gesundheitserziehung geht es unter anderem darum, den Kindern die Grundlagen der Körperpflege und Körperhygiene zu vermitteln, wie etwa HÀndewaschen und ZÀhneputzen. Einmal im Jahr werden wir von der ZahnÀrztin besucht.

Ein anderer Aspekt ist die gesunde ErnĂ€hrung. Sie ist immer wieder Inhalt unserer Arbeit, z.B. beim gemeinsamen gesunden FrĂŒhstĂŒck. Zudem halten wir die Eltern dazu an, ihrem Kind eine gesunde, ausgewogene Brotzeit mit in die Einrichtung zu geben.