Pädagogische Ziele, Methoden und Aktivitäten

Soziales Lernen

Rollenverteilung f√ľr das Sommerfest gruppen√ľbergreifend nach Kinderkonferenz

Marktplatz-Treffen in der Turnhalle mit der Krippengruppe im zweimal im Monat

Gegenseitiger Besuch in den Gruppen

Oma- und Opa -Nachmittag

Gemeinsames Feiern, z.B. Fasching

Interkulturelles Lernen

Dies gehört in unserem Kindergarten zum Alltag. Kinder verschiedenster

Nationalitäten spielen und lernen auf ganz enger Ebene miteinander.

· Bilderbuchbetrachtungen und Bildbetrachtungen zu Familien aus verschiedenen Kulturkreisen

Wir bieten in unserem Kindergarten die "Deutsch - Offensive" an. An diesem Projekt nehmen wir schon seit Jahren teil. Durch gezielte Sprachf√∂rderung, ab dem Vorschulalter, wird die schulische und gesellschaftliche Integration gef√∂rdert! Von September bis Juni wird dieses Projekt von Esther Verleger (Erzieherin) in unserem Kindergarten durchgef√ľhrt. Der ‚ÄěDeutsch-Unterricht‚Äú ist spielerisch gestaltet und findet einmal w√∂chentlich vormittags in Kleingruppen statt.

Werteorientierung und Religion

Die Kindertagesstätte aus der Sicht eines Trägers

Die Arbeit in der evang. Kindertagesstätte ist ein Teil des Auftrages der christlichen Gemeinde, das Evangelium von Jesus Christus allen Menschen auszurichten.

Das Leben in der Kindertagesst√§tte spiegelt dabei das‚Äúgro√üe‚Äú Leben wieder und ist Erfahrungsfeld f√ľr die Realit√§t. Deshalb ist es uns wichtig, da√ü gerade die Kinder Verl√§√ülichkeit und Kontinuit√§t von vertrauensvollen sozialen Beziehungen erleben und Orientierungshilfen durch biblische Geschichten, Symbole und Rituale erhalten. Kinder sollen sp√ľren: Es gibt Menschen, die zu mir stehen und mich begleiten. Und es gibt einen Gott, unter dessen Segen und Schutz ich stehe.

Schließlich leisten wir als Kirchengemeinde mit der Kindertagesstätte unseren Beitrag, daß Familien mit kleineren Kindern am Ort gut leben können.

· Gottesdienstgestaltung zum Jahresabschluss im Juli

· Erntedankfest in der Kirche

· St. Martin

· Weihnachten

¬∑ Osterfeier mit einem gemeinsamen Osterfr√ľhst√ľck

Zu allen Festen die dazugeh√∂rigen Geschichten, Lieder, Bilderb√ľcher, Basteleien u.v.m.

Sprache

· Gespräche

· Geschichten vorlesen

· Erzählen lassen

· Fingerspiele

¬∑ Phonologische Bewusstheitsf√∂rderung "H√∂ren, Lauschen, Lernen" im letzten Vorschuljahr f√ľr die Spezis ab Januar t√§glich

· Besuch der Logopäden

Kommunikation und Spracherziehung sind im Zusammenhang zu sehen

Informations- und Kommunikationstechnik, Medien

· Betrachtung der Dias zum Tagesablauf im Kindergarten

· Einsatz von Kassetten und CD’S je nach Bedarf, themen - und sachbezogen und nach Wunsch der Kinder

· Diabetrachtung zur Geschichte von St.Nikolaus

· Der Fotograf kommt

Mathematik

"Entdeckungen im Zahlenland" im letzten Vorschuljahr f√ľr die Spezis

Naturwissenschaften und Technik

Experimente zu den Elementen

Umwelt

. Ausflug nach Hundshaupten mit allen Kiga-Kindern

· Spaziergänge rund um den Kindergarten oder in das nahegelegene Naturschutzgebiet

· Naturmaterialien sammeln und etwas daraus gestalten

¬∑ Ausfl√ľge der Spezis (Vorschulkinder):

- Waldmuseum in Tennenlohe

- Feuerwehr

- Rotes Kreuz

- Planetarium in N√ľrnberg

- Drachensteigen

- Weihnachtsmarkt

- Stadtmuseum in Erlangen

- Schulbesuche

Ästhetik, Kunst und Kultur

· Gestaltung von Gruppenräumen je nach Jahreszeit oder

Rahmenthema

Musik

·Lieder durch das ganze Jahr

·Mit Orff- -Instrumenten musizieren

·Klanggeschichten

Bewegung, Rhythmik, Tanz und Sport

· Turnen mindestens 1x pro Woche

· In den Garten so oft es geht

· Bewegungsbaustelle

¬∑ R√ľckzugsm√∂glichkeiten in der Turnhalle und in den Garten (jeweils zwei Kinder pro Gruppe) w√§hrend des Freispiels

¬∑ Spazierg√§nge und Ausfl√ľge

Yoga und Zumba nach Wunsch

Gesundheit

¬∑ Gesundes Fr√ľhst√ľcksbuffet

· Ernährungsberaterin kommt einmal jährlich in die Einrichtung

¬∑ Zahnarzt einmal j√§hrlich zum Thema: ‚ÄěZahnpflege‚Äú

¬∑ Sauberkeitserziehung: ‚ÄěH√§nde waschen Pause machen‚Äú

Sonstige

· Vorschulkinder (Spezis):

Kinder, die bis zum 30.9. sechs Jahre alt werden sind schulpflichtig und kommen in die Spezi- Gruppe, um an alters - SPEZI - fischen Angeboten teilzunehmen. Die Spezi- Gruppe findet an jedem Donnerstag-Nachmittag statt (nicht in den Schulferien). Kinder, die nach dem 30.9. geboren sind, können erst nach einem Schulreifetest in die Spezi-Gruppe aufgenommen werden.

¬∑ Einmal j√§hrlich Verkehrserziehung durch die Polizei f√ľr die Spezis

¬∑ Zusammenarbeit mit der Michael-Poeschke-, Adalbert-Stifter- und Friedrich-R√ľckert-Schule (Grundschulen)"WIR GEHEN DEN WEG GEMEINSAM"

Besuch mit den Spezis der Schulen

Vorbereitung der Fachkräfte verschiedener Projekte