Innen und Außen

aussenbild

Lage

Der Kindergarten liegt im Stadtteil ‚ÄěAnger‚Äú.

In diesem ist das Wohnungsumfeld vor allem gezeichnet von Mehrfamilienhäusern, aber auch einigen Einfamilienhäuser.

Neben mehreren Spielpl√§tzen befindet sich in Laufweite des Kindergartens der ‚ÄěWiesengrund‚Äú, eine Sport- und Spielwiese.

Architektur

Der Kindergarten wurde nach √∂kologischen Gesichtsichts-punkten 1996 generalsaniert und entsprechend der Bed√ľrfnisse von Kindern und Familien sowie der Konzeption der Einrichtung neu gestaltet. Durch die gro√üen Fensterfronten werden die Gruppenr√§ume mit viel Licht durchflutet.

Räumlichkeiten

4 Gruppenr√§ume mit Spielebenen als R√ľckzugsm√∂glichkeiten f√ľr die Kinder.

3 Intensivräume

1 Abstellkammer/Werkbänke

1 große Turnhalle

1 B√ľro

1 Elternsprechzimmer

1 Personalraum

1 K√ľche mit Abstellkammer

4 Wasch- und Toilettenr√§ume f√ľr Kinder

3 Erwachsenen Toiletten

Alle Räume sind mit viel Naturholz ausgestattet und wirken daher sehr freundlich und einladend.

Ausstattung

Die Gruppenräume sind mit unbehandelten Massivholzmöbeln und nach dem variablen Raumteilverfahren modern und kindgerecht eingerichtet:

Sie verf√ľgen √ľber verschiedene Spielecken und Tische zum Entdecken, Spielen, Malen, Lesen und Essen.

Außenanlage

Die Gartenanlage des Kindergartens ist nach p√§d. Gesichtspunkten so gestaltet, dass die Kinder unterschiedlichste Natur- und Sinneserfahrungen machen k√∂nnen und ein vielseitiges Bewegungsangebot haben. Durch gro√üe B√§ume und Str√§ucher gibt es ausreichend Schatten und viele R√ľckzugsm√∂glichkeiten f√ľr Kinder.

Neben dem gro√üen Sandkasten mit Sonnensegel, steht den Kindern auch ein Kletterger√ľst zur freien Verf√ľgung.

Die angelegte H√ľgellandschaft mit Balancierbalken, Rutsche und Kriechtunnel spricht die unterschiedlichsten Bewegungsbed√ľrnisse der Kinder an.

Auch Fahrzeuge werden regelmäßig genutzt, um damit den Garten zu erkunden.

Eine √ľberdachte Holzsitzecke l√§dt die Kinder zum Brotzeit machen und Verweilen ein.

Jede Gruppe verf√ľgt au√üerdem √ľber ein Hochbeet, das individuell bepflanzt wird.

Regelmäßig genutzte Spielflächen außerhalb

Wir nutzen regelmäßig die Spielplätze im Stadtteil.

Regelmäßige Besuchsorte

Theaterbesuch

Besuch des Seniorenclubs

Exkursionen im Stadtgebiet (Kirche, Moschee, Museum,Bäcker, Feuerwehr,Markt usw.)

Fr√ľhlings- oder Sommerfest

Schulbesuche

Laternenumzug

Familiengottesdienste

Schulwegtraining mit Polizei

Besuch des Bahnhofs, Kanal und Hafen