Pädagogische Ziele, Methoden und Aktivitäten

Soziales Lernen

Unser Kindergarten bietet Spiel- und BewegungsrÀume, in denen die Kinder in Gesellschaft anderer spielen und dabei soziale Spielregeln und Verhaltensweisen erfahren und erlernen könnnen. Die Sozialerziehung ist meist eng mit dem religionspÀdagogischen Ansatz unserer Arbeit verbunden.

Die Kinder sollen lernen in altersgemĂ€ĂŸer SelbststĂ€ndigkeit und Verantwortlichkeit:

  • eigene BedĂŒrfnisse und Interessen zur Geltung zu bringen
  • eigene GefĂŒhle und Ansichten zu Ă€ußern
  • sich Angriffen anderer zu wehren
  • BedĂŒrfnisse der anderen zu bejahen
  • eigene BedĂŒrfnisse zurĂŒckzustellen
  • bei Konflikten Lösungen suchen
  • Partnerschaften einzugehen und Freundschaften zu schließen
  • Fremde Lebensformen und Verhaltensweisen, Weltanschauungen und Einstellungen zu achten

Interkulturelles Lernen

Interkulturelles Lernen gehört in unserer Einrichtung zur SelbstverstĂ€ndlichkeit und wird tĂ€glich praktiziert. Die Kinder aus neuen unterschiedlichen Nationen singen, spielen und lernen tĂ€glich miteinander. Damit den auslĂ€ndischen Kindern die Integration leichter fĂ€llt, werden besondere Projekte zur Sprachförderung durchgefĂŒhrt, z. B. Reime, Fingerspiele, Kreisspiele, phonologische Bewusstheit...etc.

AuslĂ€ndische Eltern berichten ĂŒber ihre Kulturen und es werden gemeinsame Feste und Feiern durchgefĂŒhrt.

Werteorientierung und Religion

Als kirchlicher Kindergarten sind wir ein Teil der Kirchengemeinde.

  • Wir möchten das Evangelium an die Kinder weitergeben
  • Wir stellen erste Kontakte zur Kirchengemeinde her
  • Kennenlernen der Kirche (Glockenturm, Taufbecken, Altar)
  • Wir lernen und praktizieren die kirchlichen Feste und Feiern (Erntedank, St. Martin, Weihnachten etc.)
  • tĂ€gliches freies Gebet am Morgen
  • ErzĂ€hlen und Spielen von biblischen Geschichten
  • Lernen von verschiedenen religiösen Liedern, passend zum Kirchenjahr

Wir akzeptieren und achten natĂŒrlich auch die verschiedenen Religionen unserer auslĂ€ndischen Kinder, heißen aber trotzdem alle ganz herzlich in unserer Kirchengemeinde willkommen.

Sprache

Unser Ziel ist es, in den vielfÀltigen Formen der gesamten Kindergartenarbeit die Sprachentwicklung des Kindes und seine FÀhigkeit zur Sprachgestaltung zu fördern.

Dies gestaltet sich durch :

  • hĂ€ufig GesprĂ€che fĂŒhren (tĂ€glicher GesprĂ€chskreis, freies Gebet)
  • Bilderbuchbetrachtungen (je nach Alter zugeschnitten, damit das Kind auch folgen kann.
  • Erlernen von Kinderspielen, Reimen, Liedern und Gedichten
  • Rollenspiele
  • ErzĂ€hlen von Geschichten und MĂ€rchen
  • mit den Kindern unter Verwendung von didaktischem Spielmaterial spielen (z.B. Kofferpacken - benennen von GegenstĂ€nden aus dem tĂ€glichen Leben)
  • Fantasiegeschichten erzĂ€hlen
  • Übungen zur phonologischen Bewusstheit
  • Vorkurs Deutsch 240

Der gesamte Alltag des Kindergartens richtet sich auf die Sprache und Aussprache der Kinder aus.

Informations- und Kommunikationstechnik, Medien

  • themenbezogenen SachbĂŒcher
  • BilderbĂŒcher
  • Hörspielkassetten
  • CDÂŽs
  • Dias
  • Beamer

Unsere KindertagesstÀtte wird reprÀsentiert durch:

  • Kirchenboten
  • AushĂ€nge in der Gemeinde

Umwelt

In der bewussten Wahrnehmung unserer wunderschönen Welt und in ihrer Bedrohung, sehen wir einen Schwerpunkt in unserer KindergartenpÀdagogik.

Beim FrĂŒhstĂŒck achten wir darauf, dass die Kinder ihre Brotzeit in Dosen mitbringen und sie frĂŒhzeitig mit der MĂŒlltrennung vertraut gemacht werden.

Wir möchten:

  • dass die Kinder eine positive Haltung zur Natur haben
  • Tiere, Pflanzen und BĂ€ume achten
  • Bezeichnung von heimischen Pflanzen und BĂ€umen kennen

Spielerisch lernen die Kinder, wie die Gestalt der Natur sich zu den Jahreszeiten verÀndert. Sie erleben das Wachsen der Pflanzen, (selber gepflanzt, gesÀt) sammeln Naturmaterialien, die wir beim Basteln wieder verwenden, beobachten Tiere.

Ästhetik, Kunst und Kultur

Unser Ziel ist es, gemeinsam mit den Eltern die Einzigartigkeit der Kinder wahrzunehmen mit all ihren GefĂŒhlen, BedĂŒrfnissen, Erfahrungen und TrĂ€umen, die sie in den Kindergarten mitbringen.

Wir sehen einen multikulturellen Hintergrund als Bereicherung fĂŒr unsere Einrichtung und beziehen die verschiedenen Kulturen in unsere Arbeit mit ein.

Auch betrachten wir das Kind als ein wertvolles und eigenstÀndiges Geschöpf Gottes und machen es uns zur Aufgabe, die IndividualitÀt eines jeden Einzelnen zu fördern.

Diese Förderung basiert auf einer funktionierenden Beziehung zwischen Eltern und Fachpersonal, die durch ein gemeinsames Ziel - unsere Kinder - geleitet wird.

Zur Gestaltung des Alltages wird der KreativitÀt des Teams keine Grenzen gesetzt.

Auch VorschlÀge und Ideen von Eltern und Kinder werden gerne angenommen und umgesetzt.

Musik

Unser Kindergarten bietet den Kindern ein mal wöchentlich eine musikalische FrĂŒherziehung, welche durch eine ausschließlich dafĂŒr eingestellte Fachkraft gestaltet wird.

Die musikalische FrĂŒherziehung geht vom Hören, Erkennen und Nachmachen aus.

Die Kinder lernen hierbei :

  • Rhythmen finden
  • Melodien nachsingen
  • Gedichte mit KlĂ€ngen untermalen

Sie lernen Liedern, passend zur Jahreszeit oder themenbezogen, wie z.B. Weihnachtslieder, Herbstlieder und musikalische Bewegungsspiele.

Bewegung, Rhythmik, Tanz und Sport

Als oberstes Ziel in der Bewegungserziehung sehen wir die Förderung und Erhaltung von Freude, Spaß und Lust an Bewegung und Spiel. Bewegung ist fĂŒr unsere Kinder die Grundlage einer gesunden körperlichen und geistigen Entwicklung.:

  • wöchentliche Turnstunde
  • tĂ€glich freie Bewegung im Hof
  • gezielte Bewegungs- und Tanzstunden
  • SpaziergĂ€nge und Unternehmungen

Gesundheit

Unser Ziel ist es, dass die Kinder frĂŒhzeitig lernen, welche Nahrungsmittel zur gesunden ErnĂ€hrung beitragen und welche dem Körper schaden. HierfĂŒr besprechen wir mit den Kindern gesunde und ungesunde Lebensmittel an Hand von spielerischen und kreativen AktivitĂ€ten.

Auch besuchen wir gemeinsam den Zahnarzt und besprechen die Folgen einer ungesunden ErnÀhrung und deren Auswirkungen auf den ganzen Körper.

Wir achten darauf, dass die Kinder gesunde Kost von zu Hause mitbringen und bereits im Kleinkindalter ein Bewusstsein fĂŒr gesunde ErnĂ€hrung erhalten.

Ein Mal im Monat findet ein so genanntes "gesundes FrĂŒhstĂŒck" statt, bei dem wir mit den Kindern das FrĂŒhstĂŒck gemeinsam vorbereiten.

Durch das gemeinsame Zubereiten lernen die Kinder auch wie schmackhaft die selbst zubereiteten Speisen sein können. Die Unkosten fĂŒr das gesunde FrĂŒhstĂŒck werden von der KindertagesstĂ€tte ĂŒbernommen.

Sonstige

FĂŒr weitere Fragen zu unserem Konzept und unserem Alltag stehen wir Ihnen gerne persönlich zur VerfĂŒgung.