Essen und Getränke

Mittagessen

Um 11.30 Uhr nehmen die Kindergartenkinder ihr Mittagessen zu sich.

Dieses Mittagessen wird nach einem genau festgelegten Essensplan (siehe Anlage ) vorbereitet:

In diesem monatlichen Plan, wird von einem festen Elternteil detailliert festgelegt, welche Mutter/Vater an welchem Tag mit dem Kochdienst beauftragt ist. Dieser Dienst folgt einem 3-wöchentlichen Rhythmus, der im Aushang rechtzeitig bekannt gegeben wird.

Von den Eltern wird mittels eines Kreuzes eingetragen, wann Ihr Kindergarten - oder auch Schulkind am Mittagessen teilnimmt, so dass der Kochdienst einen Überblick ĂŒber die vorzubereitende Menge an Essen bekommt.

Auch die Erzieherinnen können sich anhand des Planes darĂŒber informieren, welches Kind mitisst oder ob es vor dem Essen abgeholt wird.

Frühstück, Zwischenmahlzeit

Von 7.15 bis 9.45 Uhr besteht fĂŒr die anwesenden Kinder die Möglichkeit, ihre selbst mitgebrachte Brotzeit in der Essecke zu sich zu nehmen.

Dabei liegt es in der Verantwortung der Eltern, wie vitaminreich und gesund sie diese gestalten. Nicht erlaubt ist alles, was unter den Begriff „ Nascherei“ fĂ€llt.Unter Aufsicht der Betreuungspersonen ( Erzieherin und Dienst- Eltern ) können die Kinder in aller Ruhe „Brotzeiten“ und werden mit GetrĂ€nken( im Wechsel Tee oder Apfelsaftschorle) versorgt, die von der Mutter/ dem Vater im Rahmen Ihres FrĂŒhdienstes vorbereitet werden. Als Alternative steht immer Mineralwasser bereit.

Unter Anlernung einer Betreuerin reinigen die Kinder danach selbstĂ€ndig ihr benĂŒtztes Geschirr im eigens dafĂŒr angebrachten SpĂŒlbecken, trocknen ab und bereiten ihren Platz mit Teller fĂŒr das nĂ€chste Kind, das frĂŒhstĂŒcken möchte, vor .

Danach suchen sie sich Ihren Namensuntersetzer in einem Körbchen auf dem FrĂŒhstĂŒckstisch aus und platzieren Ihre Tasse auf einer danebengelegenen AblageflĂ€che . So besteht fĂŒr die Kinder immer die Möglichkeit wĂ€hrend der Freispielphasen, ihre eigene Tasse zu finden und ihren Durst zu löschen.

Getränke

GetrÀnke gibt es in der Einrichtung (im Wechsel Tee oder Apfelsaftschorle). Als Alternative gibt es immer Wasser. Deshalb sollen die Kinder auch keine eigenen mitbringen. Ausnahmen sind sogenannte Trinkjoghurts.