Pädagogische Ziele, Methoden und Aktivitäten

Soziales Lernen

Im Tagesablauf erleben die Kinder immer wieder neue Gruppen, Spiel- und Interessengemeinschaften. Hieraus ergeben sich vielfĂ€ltige Lernmöglichkeiten im sozialen Bereich. AktivitĂ€ten im Kreis, die durch das Singen von Liedern und das Besprechen von wichtigen Ereignissen erlebt werden, geben dem Kind das GefĂŒhl, ein Teil der Gruppe zu sein. Aus ihren Erfahrungen heraus lernen sie mit Geboten und Verboten umzugehen. Hierbei wird gegenseitige RĂŒcksichtsnahme geĂŒbt. Die Kinder lernen aufeinander zuzugehen, mit anderen zu spielen, etwas zusammen zu erarbeiten und fertigzustellen. Sie lernen, sich gegenseitig zu akzeptieren trotz verschiedener Eigenschaften und FĂ€higkeiten. Sie ĂŒben z.B. Toleranz, Auseinandersetungsvermögen, Streit- und Konfliktlösungsverhalten.

Interkulturelles Lernen

Dies gehört in unserem Kindergarten zum Alltag. Kinder der verschiedensten NationalitĂ€ten spielen und lernen auf ganz enger Ebene miteinander. Dabei lernen die auslĂ€ndischen Kinder viel schneller die deutsche Sprache. Die angebotenen Finger- und Bewegungsspiellieder wirken sehr unterstĂŒtzend zum Erlernen der deutschen Sprache. AktivitĂ€ten mit religiösem Charakter schaffen Möglichkeiten, Parallelen zu anderen Religionen, Kulturen kennenzulernen, zu erklĂ€ren und zu respektieren. Bei hauswirtschaftlichen TĂ€tigkeiten werden ab und zu auch internationale SpezialitĂ€ten hergerichtet. Diese wiederum sind bei unserem Faschingsfest nicht mehr wegzudenken.

Werteorientierung und Religion

Der Kindergarten Steinmetzstraße ist Teil der Evang. - Luth. Kirchengemeinde St. Leonhard - Schweinau. Zu den wesentlichen Erziehungsanliegen gehört die Vermittlung christlicher Glaubensinhalte in kindgerechter Weise. Sie sollen den Kindern helfen, aus der Botschaft des Evangeliums Vertrauen, Trost und Orientierung fĂŒr ihr Leben zu gewinnen. Dies geschieht in vielfacher Weise.

Es werden im Tagesrhytmus Gebete gesprochen und erlernt. Im Zusammenwirken mit dem Kantor der Kirchegemeinde lernen die Kinder geistliche Lieder.

Wichtige Feste das Kirchenjahres werden mit den Kindern im Rahmen besonderer Gottesdienste im Zusammenwirken mit dem Pfarrer Dr. Sinn und dem Kantor gefeiert (z.B. Weihnachten, Ostern, Pfingsten). Die Kinder lernen die Bedeutung dieser Feste und wichtige Traditionen kennen.

An mindestens zwei Familiengottesdiensten der Kirchengemeinde wirkt der Kindergarten mit (z.B. Erntedank, Gemeindefest). Ebenso ist die Vermittlung biblischer Geschichten (z.B. Schöpfung, ...) und Traditionen wesentliches Anliegen der religiösen Erziehung.

Sprache

Die Kinder sind darauf angewiesen, im Tagesablauf ihre BedĂŒrfnisse verbal zu Ă€ußern. Die Sprache ist eine Kulturtechnik und ein Mittel, innere AblĂ€ufe des Kindes nach außen zu tragen, eigene BedĂŒrfnisse und Empfindungen zu Ă€ußern und mit anderen in Kontakt zu treten. Dadurch finden viele lebenspraktische Lernprozesse statt. In den vielfĂ€ltigen Formen der gesamten Kindergartenarbeit wird die Sprachentwicklung des Kindes gefördert, z.B. im Freispiel, im angeleiteten Rollenspiel, bei Fingerspielen, beim bewußten Betrachten von BilderbĂŒchern, beim Singen von Liedern, bei Bewegungsspielen. Die Kinder sollten Dinge benennen, vergleichen und einordnen können.

(Seit 2006 in Zusammenarbeit mit der Dunant - Schule DEUTSCH 240 fĂŒr Migranten)

Informations- und Kommunikationstechnik, Medien

Themen- und sachbezogene Medien setzen wir unterstĂŒtzend zur Sprachförderung ein:

BilderbĂŒcher, CDÂŽs etc.

Die KindertagesstĂ€tte berichtet ĂŒber ihre Arbeit im Kirchenboten.

Umwelt

  • Ein weiteres Erfahrungsfeld fĂŒr die Kinder sind die SpaziergĂ€nge in der Umgebung, sowie der monatliche Wald- und Wiesentag. Durch Sach- und BilderbĂŒcher wird dieses Thema vertieft und anschaulich gemacht. Auch an vielen praktischen Beispielen wird dies noch einmal demonstriert (z.B. SĂ€en und Aufziehen einer Pflanze in unseren Beeten).

  • Die Erzieherinnen sehen ihre Aufgabe darin, den Kindern Verantwortung fĂŒr die Erhaltung unserer Umwelt nahezubringen und sie dafĂŒr zu sensibilisieren, mit Ressourcen unserer Erde achtsam umzugehen, fĂŒr den Erhalt unserer LebensrĂ€ume zu sorgen und respektvoll damit umzugehen. Daher haben wir unsere Vorschulkinder und unsere Mitarbeiter zu Klimadedektiven ausbilden lassen.

Ästhetik, Kunst und Kultur

Wir besuchen regelmĂ€ĂŸig kulturelle Einrichtungen und Veranstaltungen, in und um NĂŒrnberg und FĂŒrth! Dazu gehören z.B.

  • Theater
  • Kirchen
  • Opernhaus
  • Planetarium
  • Museen usw.

Musik

  • Musik hat einen festen Platz in unserem Tagesablauf, wir singen tĂ€glich mit den Kindern, ĂŒben Lieder fĂŒr Feste ein oder probieren Instrumente aus.

  • Tanzen, rhythmische Bewegungs- und Klatschspiele gehören auch zu unseren WochenaktivitĂ€ten.

  • Weiterhin findet 1x die Woche fĂŒr alle Kinder, in Kleingruppen musikalische FrĂŒherziehung statt, welche von einer ausgebildeten MusikpĂ€dagogin durchgefĂŒhrt wird.

Bewegung, Rhythmik, Tanz und Sport

Ist fĂŒr uns sehr wichtig und hat daher einen großen Stellenwert in unserer pĂ€dagogischen Arbeit. Wir...

  • gehen bei Wind und Wetter in den Garten
  • gehen regelmĂ€ĂŸig im Park spazieren
  • bieten Kinderturnen vom ATV Frankonia bei uns in der Einrichtung an
  • haben einen Kooperationsvertrag mit der TK Krankenkasse und ATV Frankonia und können somit vermehrte Bewegungs- und Sportangebote anbieten, unser Personal schulen, sowie die Eltern.
  • unsere Vorschulkinder besuchen mit uns einen Schwimmkurs
  • Unsere Vorschulkinder absolvieren den NICHT MIT MIR KURS

Gesundheit

Unser Bestreben im Kindergarten ist es, fĂŒr eine gesunde ErnĂ€hrung der Kinder zu sorgen. Deshalb ist es uns wichtig, daß die Kinder ein entsprechendes FrĂŒhstĂŒck von ihren Eltern in den Kindergarten mit bekommen, d.h. vor allem keine SĂŒĂŸigkeiten. Die GrĂŒnde werden mit den Kindern anhand von BĂŒchern und Bildmaterial besprochen und ihnen verstĂ€ndlich gemacht. Um es den Kindern anschaulich und schmackhaft zu machen, wird einmal in der Woche ein gemeinsames leckers und gesundes FrĂŒhstĂŒck zubereitet.

Im Bereich der Körperpflege fallen im Kindergarten das HĂ€ndewaschen besonders vor dem Essen und nach dem Toilettengang an. Einmal im Jahr besuchen uns die ZahnĂ€rzte, die den Kindern den Umgang mit der ZĂ€hnbĂŒrste und der ZĂ€hne zeigen.