Pädagogische Ziele, Methoden und Aktivitäten

Soziales Lernen

Integration/Inklusion sind die Schwerpunkte unserer Arbeit. Somit stehen vor allem die gegenseitige Akzeptanz und ein menschenw√ľrdiger Umgang miteinander im Vordergrund.

Die Kinder lernen, sowohl im Spiel als auch in gezielten Angeboten, aufeinander R√ľcksicht zu nehmen, miteinander zu spielen und sich gegenseitig zu helfen.

Wir legen Wert auf ein wertsch√§tzendes Miteinander. Jeder soll sich in unserer Einrichtung wohl f√ľhlen, unabh√§ngig seiner Herkunft, Nationalit√§t oder geistigen und k√∂rperlichen F√§higkeiten.

Persönliche Fähigkeiten

Jedes Kind ist einzigartig.

In unserer Arbeit setzen wir an den St√§rken jedes einzelnen Kindes an. Wir unterst√ľtzen und begleiten jedes Kind in der Entwicklung seiner Pers√∂nlichkeit. Jedes Kind soll sich als wertvoll empfinden, dies ist Voraussetzung f√ľr die Entwicklung von Selbstvertrauen.

Soziale Fähigkeiten

Durch einen wertschätzenden und respektvollen Umgang untereinander, sowie die Vermittlung von Wert- und Normvorstellungen, werden die Kinder in ihren sozialen Fähigkeiten gestärkt.

Alltagsfähigkeiten

Erziehung zur Selbst√§ndigkeit und Entwicklung von F√§higkeiten im lebenspraktischen Bereich finden in allt√§glichen Prozessen statt. Sie sind f√ľr die Entwicklung der Kinder unerl√§sslich.

Ganz nach dem Motto von Maria Montessori "Hilf, mir es selbst zu tun" unterst√ľtzen wir die Kinder in diesem Prozess und ermutigen sie Neues auszuprobieren, die eigenen Grenzen zu erfahren und richtig einsch√§tzen zu lernen.

Dies geschieht z.B. beim Zähneputzen, selbstständigen Anziehen, Schneiden, Essen, ...

Kinder anderer Altersgruppen

Die Kindergartengruppen sind altersgemischt. In jeder Gruppe sind Kinder im Alter von 3 Jahren bis zur Einschulung vertreten.

Spielerisch lernen die Kinder aufeinander aufzupassen und R√ľcksicht zu nehmen.

Neue Kindergartenkinder bekommen zur Eingew√∂hnung, ein Patenkind zugeteilt. Das Patenkind begleitet das neu aufgenommene Kind im Tagesablauf und hilft ihm bei der Eingew√∂hnung. Selbstverst√§ndlich wird es dabei von den Fachkr√§ften aus der Gruppe unterst√ľtzt.

Mädchen und Jungen

Mädchen und Jungen sind in unserer Kita gleichwertig und gleiberechtigt. Eine geschlechtersensible Erziehung im pädagogischen Alltag ist uns wichtig.

Die unterschiedlichen Bed√ľrfnisse und die individuelle Entwicklung jedes einzelnen Kindes werden durch die Fachkr√§fte ber√ľcksichtigt.

Interkulturelles Lernen

Unsere Einrichtung wird von Kindern verschiedener Nationalit√§ten besucht. Ein gute Atmosph√§re des sich "Willkommenf√ľhlen",sowie eine enge Zusammenarbeit sind uns sehr wichtig.

Interkulturelles Lernen findet hier nicht nur im Alltag statt, sonder auch durch gezielte Projekte und Aufklärungsarbeit.

Werteorientierung und Religion

Im Rahmen der Religionspädagogik, bekommen unsere Kinder einen Einblick in die Weltreligionen: z.B. im Rahmen von Festen und Feiern, Gesprächen, Projektarbeit.

Sprache

Sprache ist ein wichtiges Kommunikationsmittel. Daher legen wir großen Wert darauf die sprachlichen Fähigkeiten unserer Kinder zu fördern.

Sowohl im Freispiel, (z.B. durch Rollenspiele, Tischspiele, Bastelangebote, B√ľcherecke, Vorlesen) sowie durch gezielte Angebote im Morgenkreis k√∂nnen die Kinder ihren passiven und aktiven Wortschatz erweitern und ihr phonologisches Bewusstsein trainieren.

Damit Sprachauffälligkeiten rechtzeitig erkannt und behandelt werden können, arbeiten wir eng mit Logopäden zusammen.

Kinder mit Migrationshintergrund nehmen an einem Deutsch-Förderkurs in der Kita und am Deutsch-Vorkurs in der Schule teil.

Mathematik

Mathematik findet täglich auf eine spielerische Art statt.

Z.B. beim Zählen der Kinder im Morgenkreis, bei Tischspielen, beim Vorlesen des Kalenders, beim Plätzchenbacken, beim Einkaufen, beim Basteln, im Rollenspiel. Auch in Projekten: z.B. "Komm mit ins Zahlenland" lerner Kinder spielerisch und mit allen Sinnen Zahlen und Mengen kennen.

Naturwissenschaften und Technik

Wir greifen die Fragen der Kinder auf und versuchen die Neugierde der Kinder f√ľr diesen Bereich zu wecken.