Pädagogische Ziele, Methoden und Aktivitäten

Soziales Lernen

Wir wollen zu jedem Kind ein positives, vertrauensvolles VerhÀltnis aufbauen und festigen. Eine gegenseitige WertschÀtzung und Achtung ist hierbei unser Ziel.

ZusÀtzlich wollen wir unseren Kindern Empathie, Kommunikations- und KooperationsfÀhigkeit sowie adÀquates Konfliktverhalten vermitteln.

Als verantwortungsvolle ErzieherInnen sehen wir unsere Aufgabe darin, Kindern zu helfen selbstÀndig zu sein, eigene Problemlösungswege zu finden und dadurch die eigene Problemlösungskompetenz zu stÀrken.

Alltagsfähigkeiten

Wir unterstĂŒtzen unsere Kinder dabei, sich in ihrer Umwelt und in alltĂ€glichen Situationen sicher zurechtzufinden und in unsere Gesellschaft hineinzuwachsen.

Wir helfen unseren Kindern, sich z.B. im Straßenverkehr sicher zu bewegen. Wir weisen auf TĂŒcken und Gefahren hin, mit denen sie als FußgĂ€nger konfrontiert werden können.

Dadurch wollen wir unseren Kindern helfen, gefĂ€hrliche Situationen frĂŒhzeitig zu erkennen und richtig einzuschĂ€tzen.

Als weitere Kompetenz sehen wir ein adĂ€quates Verhalten im hĂ€uslichen Bereich und besonders in der Essenssituation. Hier ĂŒben wir z.B. den richtigen, sichereren Umgang mit Messer und Gabel, mit der Schere oder anderen Werkzeugen, die im Haushalt vorkommen.

Kinder anderer Altersgruppen

Unsere Einrichtung besuchen Kinder im Alter von sechs Monaten bis elf Jahren.

Der Kontakt zwischen den unterschiedlichen Altersgruppen findet ĂŒberwiegend beim Freispiel im Garten und im FrĂŒh- und SpĂ€tdienst statt.

Hierbei legen wir Wert auf die Bewusstheit einer Vorbildfunktion der Àlteren Kinder.

Die gegenseitige RĂŒcksichtname muss in der Regel erst erlernt werden.

Mädchen und Jungen

MĂ€dchen und Jungen werden in unserer Einrichtung gleichberechtigt behandelt und erzogen.

Das pĂ€dagogische Personal sorgt bei Bedarf fĂŒr RĂŒckzugs- und Entwicklungsmöglichkeiten fĂŒr MĂ€dchen und Jungen. Ein respektvolles Miteinander in der Gemeinschaft ist unser Ziel.

Interkulturelles Lernen

Gegenseitige WertschÀtzung und der respektvolle Umgang mit den Besonderheiten der unterschiedlichen Kulturkreise ist unser Ziel.

Werteorientierung und Religion

Wir vermittel elementare Werte des Zusammenlebens in der Gemeinschaft.

Wir feiern mit den Kindern die Feste, die dem hiesigen Brauchtum entsprechen, wie z.B. Ostern, Weihnachten etc.

Wir richten uns nach dem NeutralitÀtsprinzip des Roten Kreuzes.

Sprache

FĂŒr alle Kinder sind eine gezielte Sprach- und Sprechförderung sowie eine altersgemĂ€ĂŸe Sprechentwicklung wichtig und erforderlich.

Mit unseren Angeboten unterstĂŒtzen wir Kinder fĂŒr ein genaues Zusehen, Zuhören und selbstĂ€ndiges Ausprobieren.

Die Kinder lernen lÀngeren ErzÀhlungen zuzuhören und eigene Erlebnisse in vollstÀndigen SÀtzen zu schildern. Im Kindergartenalltag geschieht dies vor allem im Morgenkreis.

Des Weiteren erlernen die Kinder die Sprach- und Sprechfertigkeit unter anderem durch Bilderbuch-Betrachtungen, Fingerspiele, Lieder und Rollenspiele. Um die Sprachstandsentwicklung der Kinder aus dem deutschsprachigen Elternhaus zu dokumentieren und zu ĂŒberprĂŒfen verwenden wir das SELDAK-System.

In unserem Kindergarten betreuen wir ebenfalls einen großen Anteil von Kindern, die aus einem nicht deutschsprachigen Elternhaus stammen.

Deshalb bieten wir regelmĂ€ĂŸige Sprachfördermaßnahmen speziell fĂŒr diese Kinder an. Ein Deutschförderkurs in Kleingruppen umfasst z.B. die gesamte Altersspanne im Kindergarten.

ZusĂ€tzlich wird fĂŒr Vorschul-Kinder mit unzureichenden Deutschkenntnissen in Kooperation mit der Sprengel-Schule ein (verpflichtender) Deutschvorschulkurs durchgefĂŒhrt. Die Teilnehmer an diesem Förderkurs werden anhand des Sprachstandsentwicklungsbogens SISMIK ausgewĂ€hlt.

Informations- und Kommunikationstechnik, Medien

Wir begleiten unsere Kinder durch die vielfÀltige Welt der Medien. Unsere ErzieherInnen vermitteln den Kindern einen verantwortungsvollen Umgang mit Film und Fernsehen, Nachrichtenmedien und dem Internet. Durch Zeitungs-, Foto- und Videoprojekte erarbeiten wir vorallem im Hortbereich Grundkomponenten der Medienkompetenz.

Mathematik

Die gezielte Förderung eines grundlegenden mathematischen VerstĂ€ndnisses bei den uns anvertrauten Kindern hat fĂŒr uns einen hohen Stellenwert, da mathematisches Denken die Basis fĂŒr ein lebenslanges Lernen ist.

Unsere Kinder lernen anhand von Situationen und AblĂ€ufen aus dem Alltag sowie durch unsere altersgemĂ€ĂŸen Angebote auf unterschiedlichen Wegen Zahlen, Mengen und geometrische Figuren kennen und einzuordnen.

Wir vermitteln unseren Kindern erste mathematische Erfahrungen durch Vergleichen, Ordnen, ZĂ€hlen von Mengen, GrĂ¶ĂŸen und Gewichten und den Transfer in ihre Welt.

Naturwissenschaften und Technik

Wir bieten unseren Kindern ausgewÀhltes Konstruktionsmaterial, das ihnen Freiraum zur Entwicklung eigener Ideen und deren Umsetzung ermöglicht.

Das selbstĂ€ndige Experimentieren im Alltag wird von unseren ErzieherInnen intensiv gefördert und unterstĂŒtzt.

Durch ein Bereitstellen von Forschungsutensilien, wie z. B. LupenglĂ€sern, Mikroskopen und Stethoskopen wollen wir den „Forschergeist“ der Kinder weiter wecken und fördern.

Umwelt

Ein bewusster und verantwortlicher Umgang mit Pflanzen und Tieren in unserer Umgebung sowie im schonenden Umgang mit Ressourcen ist ein wesentlicher Bestandteil unserer pÀdagogischen Arbeit.

Kinder wollen die Umwelt entdecken und möglichst alles anfassen. Z.B. leiten wir Kinder an, Tiere im Lupenglas zu beobachten ohne sie dabei zu quÀlen oder zu töten. Wir weisen die Kinder auch auf Gefahren giftiger Tiere und Pflanzen hin.

Insgesamt wollen wir das Problembewusstsein der Kinder fĂŒr den Schutz ihrer/unserer Umwelt schĂ€rfen und Handlungsalternativen fĂŒr einen bewussten und schonenden Umgang mit ihrer Umwelt aufzeigen.

Ästhetik, Kunst und Kultur

Die Entwicklung der Persönlichkeit des Kindes ist eng verknĂŒpft mit dem schöpferischen AusdrĂŒcken von sinnlicher Wahrnehmung und KreativitĂ€t.

Wir bieten unseren Kindern vielfĂ€ltige Möglichkeiten und den Raum, ihr kreatives, gestalterisches Potential intensiv auszuleben und sich auszudrĂŒcken.

Hierbei gibt es die unterschiedlichsten kĂŒnstlerischen Ausdrucksformen. Dabei bieten wir vor allem den gestalterischen Umgang mit Wasser- und Fingerfarben, Tonen, Kneten, Basteln, Malen mit Buntstiften, Wachsmalstiften usw. an und fördern in erster Linie das selbststĂ€ndige Arbeiten.

In Kleingruppen ĂŒben wir weitere Ausdrucksformen wie Singen, Musizieren, Werken, Rollenspiel und Tanzen.

Musik

Kinder lernen hÀufig besser mit Musik und Rhythmus.

Texte auswendig lernen, sprechen lernen, eine Fremdsprache lernen usw. - dies alles lernen Kindern hÀufig leichter, wenn die Inhalte mit rhythmischen, eingÀngigen Melodien unterlegt sind. Zum Beispiel verwenden wir in der Sprach- und Sprechförderung musikalische und rhythmische Elemente.

Aber nicht nur Lernen durch Musik, sondern vor allem auch das Wecken der Freude am gemeinsamen Musizieren, Tanzen und Singen sind dabei wichtige Bestandteile unserer pÀdagogischen Arbeit.

Instrumente kennen lernen, den Klang dieser Instrumente wahrzunehmen und unterscheiden zu können ist ein erster, wesentlicher Schritt in der musikalischen FrĂŒherziehung.

Bewegung, Rhythmik, Tanz und Sport

Kinder brauchen fĂŒr eine gesunde physische und psychische Entwicklung ausreichende und altersgerechte Bewegung. Sie haben Freude an der Bewegung und körperlicher BetĂ€tigung, wollen ihren Körper intensiv ‚ausprobieren’ und erlangen dadurch Sicherheit in der Körperbeherrschung.

Wir unterstĂŒtzen im Kindergarten diesen eigenen motorischen Antrieb der Kinder und fördern aktiv ihre Freude an der Bewegung - z.B. bieten wir gezielte KoordinationsĂŒbungen und BalancierĂŒbungen an.

In angeleiteten Bewegungs- und Gruppenspiele vermitteln wir unseren Kindern den Spaß an sportlicher BetĂ€tigung und der Wahrnehmung ihres Körpers. Sooft es die Witterung zulĂ€sst, bieten wir unseren Kindern die Möglichkeit, sich in unserem großen FreigelĂ€nde an der frischen Luft zu bewegen.

Ansonsten nutzen wir unseren Turnraum fĂŒr alle Möglichkeiten der kindgerechten sportlichen BetĂ€tigung.

In Zusammenarbeit mit den Eltern besprechen wir weitere sportliche Fördermöglichkeiten fĂŒr ihr Kind und bieten Hilfestellungen fĂŒr die WeiterfĂŒhrung im heimischen Bereich an.

Gesundheit

Wir wollen den uns anvertrauten Kindern einen selbst bestimmten und verantwortlichen Umgang mit ihrem eigenen Körper vermitteln und vor allem das Bewusstsein fĂŒr eine gesunde und ausgewogene ErnĂ€hrung fördern.

Dabei zeigen wir unseren Kindern vielfĂ€ltige Möglichkeiten, sich gesund und dennoch wohlschmeckend zu ernĂ€hren. Z.B. in Kochprojekten wollen wir den Kindern Alternativen zur „Fast Food“ und zur „Milchschnitte“ aufzeigen und einen Transfer in den heimischen Alltag unterstĂŒtzen.

Wir unterstĂŒtzen die Kinder aktiv dabei, die Grundelemente der Körperhygiene wie z.B. richtiges HĂ€ndewaschen und ZĂ€hneputzen usw., zu beherrschen und tĂ€glich anzuwenden.

DarĂŒber hinaus wollen wir den Kindern helfen, sich selbst und ihren eigenen Körper positiv wahrzunehmen, anzunehmen und zu achten.

Sonstige