Evang. Kindergarten NĂŒrnberg-Buch

Der evangelische Kindergarten Buch ist eine eingruppige KindertagesstĂ€tte und liegt im Ortsteil Buch, abseits der Hauptstraße im lĂ€ndlichen Stadtrandgebiet von NĂŒrnberg.

titelbild

 

Röthgasse 4, 90427 NĂŒrnberg
Tel. (09 11) 38 16 96
E-Mail kiga-buch@kraftshof.de
Internet www.kraftshof.de
 

 

Träger: Evang.-Luth. Kirchengemeinde St. Georgskirche NĂŒrnberg, Kraftshofer Hauptstraße 165, 90427 NĂŒrnberg, Tel. (09 11) 30 59 98, Fax (09 11) 30 59 64, E-Mail pfarramt@kraftshof.de, Internet www.kraftshof.de

 

Aktuelles

Schwerpunkte im Kindergartenalltag

  • Spracherziehung: Wir fĂŒhren mit den Vorschulkindern ein neues Projekt "Ohrentraining mit Wuppi" zur Förderung der phonologischen Bewußtheit durch. Hierbei werden die "Großen" in Reimen, Silben und Lauten geschult, um in der Schule leichter die Schriftsprache zu erwerben.

Im Alltag achten wir als Team stark auf unsere Sprache. Wir sehen uns als Vorbilder, als Modell, an dem die Kinder lernen können.

Miteinander kommunizieren bedeutet fĂŒr die Kinder:

- sensibel werden fĂŒr den Ausdruck und die Äußerungen von anderen Menschen

- Kennenlernen der vielfÀltigen Ausdrucks-Möglichkeiten

- Bewusst erleben, dass zum gemeinsamen GesprÀch immer das Zuhören und das Sprechen, das Senden und Empfangen von Informationen gehören

- Spaß entwickeln und Spaß haben an der Kommunikation

- Sprache kreativ einsetzen

- Wortschatz erweitern

- Sprache mit allen Sinnen erleben

  • Mathematische Bildung: Es gilt, bei allen Kindern, MĂ€dchen wie Jungen, die vorhandene Neugier und den natĂŒrlichen Entdeckungsdrang auch hinsichtlich des Umgangs mit Zahlen, Mengen und geometrischen Formen fĂŒr die Aneignung mathematischer FĂ€higkeiten zu nutzen.

Bei der Förderung geht es nicht nur um die Entwicklung des Zahlenbegriffs, sondern auch um typische mathematische Denkweisen. Die Betrachtung geometrischer Objekte ist wichtig fĂŒr die Raumvorstellungen (z,B. oben, unten, Dreieck, Kreis usw.)Begriffe wie z.B. plus und minus, grĂ¶ĂŸer oder kleiner sind fĂŒr die Mengenvorstellung wichtig. Bei WĂŒrfelspielen sollen die Kinder lernen die Anzahl der Punkte mit einem Blick wahrzunehmen und zu benennen.

Außerdem sollen sie Mengenvorstellungen wie : voll,leer, schwer, leicht kennenlernen und Mengen abwiegen, einschĂ€tzen, zĂ€hlen und vergleichen.

Dazu fĂŒhren wir mit den Vorschulkindern das "Zahlenland" durch. Hier lernen die Kinder auf spielerische Art und Weise den Umgang mit den Zahlen kennen, lösen erste Rechenaufgaben und bekommen ein GefĂŒhl dafĂŒr, welche Zahl "grĂ¶ĂŸer" ist als die andere.

  • KreativitĂ€t: Im tĂ€glichen Miteinander können die Kinder sich in vielen verschiedenen Techniken und Bastelarbeiten kreativ ausprobieren, sie lernen weben, sticken, nĂ€hen, werken, sĂ€gen, kleben, schneiden und malen.

Mittwoch- und Donnerstagnachmittag können die Kinder an kleinen Projektgruppen teilnehmen und kreative Erfahrungen vertiefen, z.B. beim Bemalen von Keilrahmen, Töpfern, Kerzen gießen, drucken, usw.

  • Naturwissenschaft: Kinder haben ein großes Interesse an PhĂ€nomenen der belebten und unbelebten Natur.Dies zeigt sich immer wieder in vielen Warum-Fragen, in ihrer Experimentierfreudigkeit und ihrem Beobachtungsverhalten. Naturwissenschaftliche und technische Experimente leisten einen wesentlichen Beitrag , den persönlichen Bezug der Kinder zu ihrer Umwelt zu fördern. Die Kinder nehmen die Versuche mit allen Sinne wahr und fĂŒhren diese selbst durch, um die VorgĂ€nge be"greif"bar zu machen. Die Experimente stehen immer im Bezug zum Lebensalltag der Kinder. Sie lernen Konsistenz und Dichte von Stoffen (feste Körper, FlĂŒssigkeiten, Gase sowie spezifische Erscheinungsformen wie WĂ€rme und Verdunstung) kennen. Die Kinder erfahren einfache GrĂ¶ĂŸen-, LĂ€ngen-, Gewichts-, Temperatur- und Zeitmessungen, genauso wie technische Anwendungen, z.B.Hebel, Waage, Magnet, schiefe Ebene, Rad.

Diese Experimente können im Alltag stattfinden, aber auch in gezielten Projekten wie "Forschen mit Fred der Ameise" statt.