BRK-Kindergarten (Kindertageshaus) Bunte-RĂ€uber-Kiste

Der altersgemischte, zweigruppige Rotkreuz Kindergarten "Bunte-RĂ€uber-Kiste" steht unter der TrĂ€gerschaft des BRK-Kreisverbandes NĂŒrnberger Land.

Unsere Einrichtung ist ein Kindergarten mit "erweiterter" Altersöffnung mit genehmigten 60 PlÀtzen und bietet im Durchschnitt 50 Kindergartenkindern einen Ort der lebendigen Geborgenheit, der ausgewogenen Lern- und BildungsansÀtze,ein Ort mit vielschichtige Erlebnis- und Erfahrungesweltenwelten. Unser Haus begleitet die Kinder empathisch und situationsorientiert bei und in ihrer individuellen und sozialen Entwicklung.

Unsere wöchentliche Öffnungszeit von 46 Stunden steht Kindern ab dem 3,0 Lebensjahr offen (teilweise kann eine Aufnahme ab dem 2,5 Lebensjahr möglich sein. NĂ€heres auf Anfrage)

Der anerkannte Regelkindergarten richtet seine fachlichen TÀtigkeiten nach dem Leitbild des Roten Kreuzes und den Grundlagen des BayKiBiG aus. Unser pÀdagogischer, roter Faden orientiert sich an dem Leitspruch:

  • Abenteuer Menschlichkeit, Abenteuer Kindheit.

Kontaktpersonen sind die Kindergartenleitung, Hr. Roland Fischer und die stellvertretende Kindergartenleitung, Fr. Susanne Ambros-Lampert.

titelbild

 

Steinbruchweg 21 b, 90607 RĂŒckersdorf
Tel. (09 11) 5 70 95 13
Fax (09 11) 5 70 95 13
E-Mail bunteraeuberkiste@web.de
 

 

Träger: BRK-Kreisverband NĂŒrnberger Land, Henry-Dunant-Str. 1, 91207 Lauf a. d. Pegnitz, Tel. (0 91 23) 9 40 316, Fax (0 91 23) 1 29 61, E-Mail info@kvnuernberger-land.brk.de, Internet www.kvnuernberger-land.brk.de

 

Aktuelles

Aktuelle Information erhalten Sie ĂŒber die

Homepage des BRK-Kreisverbandes NĂŒrnberger Land.

https://kvnuernberger-land.brk.de/brk-kindergarten

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

NĂ€chste Termine Februar 2017:

  • 01.2. 1. Kennenlern-Nachmittag der neuen Familien und Kinder 2017-2018, mit Mini-Club GrĂŒndung.
  • Start der VorschulgesprĂ€che 2017 (Februar bis April).
  • 20.2. Informations-Nachmittag zum Persönlichkeitstraining Trau-Dich-Was.
  • 24.2. Familienfasching im Kindergarten.

________________________________________________________

  • Anbei ein Einblicksbeispiel ĂŒber einen JahresrĂŒckblick unseres Kindergartens.

Jahresthema: "WENIGER IST ME(H)ER!?"

Ein Jahresthema mit mehr als einer Deutung :-)

JAHRES-RÜCKBLICK 2014-2015:

  • Eingewöhnungswochen fĂŒr die neuen Kinder und zur Gruppen“neu“findung.
  • Singen fĂŒr die ErstklĂ€ĂŸler vor der Waldschule.
  • Schnupper-Musikstunden mit Eveline.
  • Vorschulscreening der einzelnen Vorschulkinder.
  • Gestaltung der GruppenrĂ€ume und der Geburtstagskalender.
  • Erstes Treffen mit den ErstklĂ€sslern und den Vorschulkindern.
  • Beginn der wöchentlichen Hausliederkreise und des wöchentlichen „FrĂŒhstĂŒcksbuffets“.

Oktober 2014:

  • Apfelwoche mit Saftpressen und Apfelmus kochen
  • Beginn der Altersgruppen und der Nachmittagsangebote.
  • Erster RĂ€ubernachmittag zum Klettern an den Buckfelsen.
  • Erntewoche und Herbstwochen mit Ernte-FrĂŒhstĂŒcks-Buffet.
  • Wir kochen eine Ernte-Suppe im Garten. Ernte-Altarbesuche.
  • Brotbacken, Getreide mahlen, Mandeln rösten und Herzbasteleien.
  • Oktoberfest mit Spiel, Tanz und WeißwĂŒrstchen.
  • Bewegungsscreening, Hörscreening und Sprachscreening der Vorschulkinder.
  • Einstieg in das Jahresthema mit Aquariumsgestaltung, mit Geschichten vom

kleinen Wassermann, Farberlebnissen mit dem Regenbogenfisch und mit Ruhezeit.

  • Blau-Die Farbe des Meeres, Wochenprojekt rund um die Farbe „blau“.
  • Beginn der JahresbĂŒchergestaltung und Abschied von Luis Lanzenberger.
  • Erster Informationsnachmittag fĂŒr die Vorschuleltern.
  • Wassermusik erleben. Von Klanggeschichten, Gesang der Wale bis zur „Moldau“.
  • Beginn der Zusatzangebote „Kreativer Tanz“ und „Vorschulenglisch“.
  • Informationselternabend und Elternbeiratswahl.

November 2014:

  • Portfolio-Wochen: Wissenswertes ĂŒber mich. Das bin ich! (Fragebögen und Selbstbilder).
  • Laternenbastelwoche fĂŒr das Martinsfest (Fischlaternen)
  • 1. Projekteinheit: Hilfe fĂŒr den NĂ€chsten.

- Wir putzen unsere Nachbargruppen und bereiten der anderen Gruppe FrĂŒhstĂŒck vor.

- Die Vorschulkinder kehren am RĂ€ubernachmittag rund um das Rathaus.

- Putz- und Fegtag der Altersgruppen im Dorf. Wir ziehen mit den Besen…

Großer Erlös fĂŒr die Aktion „Freude fĂŒr Alle“ und fĂŒr Benjamin (400 €).

- Themenarbeit zum Projekt: Hilfe fĂŒr den NĂ€chsten.

- Wir backen MartinsgÀnse. Themenarbeit zum St. Martin mit Liedern und Geschichten.

- Martinsfeier und Laternenumzug. Mit Bieber- Martin- Spiel der RĂ€uber, Laternengesang

und kulinarischen Freuden am Lagerfeuer.

- Lebensmittelspendenaktion fĂŒr die „TAFEL e.V.“

Die RÀuber brachten die Gaben persönlich und körperaktiv nach Lauf zur TAFEL.

  • Informationsnachmittage fĂŒr die Mini-Max-Eltern und die Strolche-Eltern.
  • Zweiter Nachmittag mit den ErstklĂ€ĂŸlern.
  • Welt-Vorlesetag: Der Gemeinderat Herr Paulus liest vor (und andere Vorleser)
  • Vorlese-Woche und Advents-Vorbereitungswoche.
  • Teilnahme am Adventsmarkt und am Adventsgottesdienst mit Gesang und Lichterzug.

Dezember 2014:

  • Meereszeit- entspannt durch die Vorweihnachtszeit mit tĂ€glicher Adventsgeschichte.
  • Nikolaustheater, vom Team fĂŒr die Kinder gespielt, und Nikolauskonzert fĂŒr die Eltern.
  • Besuch des Schwarzlicht-Theaters im BĂŒrgersaal (TSV Theatergruppe RĂŒckersdorf).
  • Advents-FrĂŒhstĂŒcksbuffet und Fotografentermin.
  • LebkuchenbĂ€ckerei und lebendiger Weihnachtsmarkt in der Halle.
  • Waldweihnachtsfeier fĂŒr die Tiere im Wald.
  • Gruppenweihnachtsfeiern und
  • Adventstombola mit Sonderbetreuungstag fĂŒr die Gewinner.
  • Weihnachtsferien fĂŒr die Kinder, die Familien und fĂŒr das Team.

Januar 2015:

  • Wintererlebnisse zur Meereszeit. Kreativ-musisch und erlebend.
  • 2. Infonachmittag fĂŒr die Vorschuleltern
  • von SchneemĂ€nner backen bis SchĂŒttelglĂ€ser basteln
  • Tiere im Winter und plastische Gestaltung von Nord- und SĂŒdpol.
  • Gletscherlandschaften und Wildtierspuren im Schnee lesen.
  • aktive Erlebnisse im Schnee, Rodel frei.
  • Planungstag der pĂ€dagogischen Mitarbeiter.

Februar 2015:

  • Projektwochen: „Wochen des guten Benehmens“.

- vom Schweinetag bis zum Candle-Light-FrĂŒhstĂŒck.

- von der Struwwellise bis zur Rhythmikstunde im Schweinehaus.

- vom Schweine aus Salzteig backen bis zu den „Benimm-Regeln“

- Buchbetrachtungen vom „Kater Knigge“ und „Lady Lupine“.

- Tanzstunden fĂŒr das Candle-light.

  • Faschingstage mit Rosenmontagsumzug und Faschingsdienstagsparty.

RĂ€uber feierten mit den BRK-Hortkindern.

  • Schminken-Workshop.
  • TSV Fasching im BĂŒrgersaal.
  • Aschermittwoch im Schlafanzug und mit Kuscheltier. - Wellness- und Entspannungstag.

MĂ€rz 2015:

  • 16 VorschulgesprĂ€che zur Schulreife.
  • Sprachbeobachtungen und Portfoliotage.
  • Meereszeit im Jahreszeitenwechsel, „Swimmy“ und die Wasserfarbenfische.

- Mandalas gestalten aus Muscheln, Sand und Steinen.

- wir basteln Fische und Quallen fĂŒr die Meeresecken.

- vom Telleraquarium bis zum Orka-Wal.

  • FrĂŒhlingserwachen. Geschichten und ErzĂ€hlungen rund um den FrĂŒhling.

- wir ziehen Blumen im Topf und machten FrĂŒhlingsspaziergĂ€nge.

- Basteleien und Zimmergestaltung zum Thema FrĂŒhling.

  • FrĂŒhlingskonzert fĂŒr die Familien
  • Die Verkehrspolizei bei den RĂ€ubern.
  • Projektwoche: Woche der getrennten Geschlechter.

- MĂ€dchen und Jungs sind fĂŒr 7 Tage getrennt sich erlebend.

- Kreativ- und Basteltag nach GeschlechterbedĂŒrfnissen.

  • großer Ausflugstag der Geschlechter.

Die MÀdchen besuchten als BurgfrÀulein die Kaiserburg und

die Jungen besichtigten und erlebten das Verkehrsmuseum.

- Wellnesstag der Geschlechter: von Fingernagelpflege bis zur ersten Rasur.

- PerlenarmbÀnder basteln und Rollerputz.

  • Boys- und Girlsday: Rollentausch.

Jedes Geschlecht erlebt und erfuhr „typisches“ Handeln und

„Erleben“ des anderen Geschlechts (MĂ€dchen werkten und Jungs machten Hausarbeit)

  • neue Aktion: Mama erzĂ€hlt, Papa macht oder umgekehrt:

- Frau Pichlik machte Fußpflege, Wellness und Kosmetik

- Frau Dahrmann bastelte mit den Kindern Handkettchen.

- Frau Dr. MĂŒller fĂŒhrte eine „Kindersprechstunde“ durch

April 2015:

  • Vorbereitungen auf die Osterzeit, lebendig und erlebend.
  • OsterfrĂŒhstĂŒck der RĂ€uber und Strolche im BRK-Hort
  • gesundes FrĂŒhlingsfrĂŒhstĂŒck mit Osternestsuche
  • Meereszeit im FrĂŒhling. Wir sĂ€hen Blumen, Körner und Bohnen.
  • Mama erzĂ€hlt, Papa macht oder umgekehrt:

- Frau Mittra nÀhte mit den Kindern

- Herr BĂ€r malte mit den Kindern Wunschbilder.

  • Fit in den FrĂŒhling mit gesunder ErnĂ€hrung und viel Bewegung.

- Die ErnÀhrungs-Lokomotive

- Was ist gut fĂŒr meinen Körper? Was braucht er um, „gesund“ zu bleiben?

  • 14 Tage „gesundes“ FrĂŒhstĂŒcksbuffet im Kindergarten und

- tÀglich Morgengymnastik-Hallensport-Joggen und Yoga.

- Vollkornbrot und Knusperkekse backen.

- Fit for Fun, der ErnÀhrungskreis und Geschmacksparcour.

- Obst und GemĂŒsetheater.

  • passend zum Schulanfang spielten wir „Der Ernst des Lebens“
  • gesunde Zahnpflege: Karius und Baktus.
  • Tag der „aktiven“ Zahnpflege und
  • Erlebnisbesuch bei Frau Dr. Köllner in ihrer Zahnarztpraxis.
  • Kinder trainieren fĂŒr „Olympia“ , Sportparcour im ganzen Haus.
  • Wellness-Tag fĂŒr die seelische Gesundheit.
  • Ausflug der Vorschulkinder, der Strolche und der BRK-Hortkinder

in den NĂŒrnberger Tiergarten.

  • Portfolio-Tag: Was hat meinem Bauch am besten geschmeckt?

Mai 2015:

  • Projektwochen: Hilfe fĂŒr Menschen in der Not

- Wer hilft meistens zuerst? Mama und Papa, Vorbereitungen auf den Elterntag.

- Was ist Not und wie hilft man dann?

  • Sonderspielwochen fĂŒr die RĂ€uber. Vorschulspiele und ihre ausdauernden Regeln.
  • der aktive, kreative, gesunde Elterntag, mit viel Entspannung und Bewegung.
  • In der Not hilft auch das Rote-Kreuz (und andere Hilfsorganisationen).

Rot-Kreuz Tag im Haus mit Krankenwagenbastelei.

  • Besuch von allen Kindern in der GeschĂ€ftsstelle des Roten Kreuzes in Lauf.

- spielerische Krankenpflege und Wundversorgung.

  • In der Not hilft auch die Feuerwehr.

Besuch der RĂŒckersdorfer Feuerwehr bei den RĂ€ubern.

- Kreativangebote zum Thema Feuerwehr. Feuergeschichten und Rußbilder.

- LöschĂŒbungen fĂŒr alle Kinder, eine Feuerwehrgeschichte.

  • Mama erzĂ€hlt, Papa macht oder umgekehrt:

- Frau Stuible machte aktive Wasseruntersuchungen im Kinderlabor und am Weiher.

- Frau Schuster und Frau Satt gestalteten mit den Kindern 4 Action-Paintingbilder.

  • Besuch des Schwarzlicht-Theaters im BĂŒrgersaal (TSV-Theaterabteilung).

Juni 2015:

  • Walderlebnis-Tage am Buck und Waldweiher.
  • Trau-Dich, Kinder-Erste Hilfekurs fĂŒr die RĂ€uber durchgefĂŒhrt vom Jugend- Rotkreuz.
  • „Trau-Dich-Was“, „Selbst“-StĂ€rkungsprogramm fĂŒr die Vorschulkinder.
  • Projekt-Wochen: Hilfe fĂŒr den Ă€lteren Menschen.
  • Was macht das „Àlter sein“ aus? Und braucht man im Alter Hilfe?
  • Wir verkleideten uns als Großeltern. Themenarbeit. Als Oma jung war.

- Spiele aus alter Zeit aktiv erlebend. Alte Kreis-Spiele.

- Wir kaufen fĂŒr Oma und Opa im Dorf ein und bringen ihnen die EinkĂ€ufe.

- Helferaktion. Geschichte von „Oma Anneliese“

  • Vorbereitungen mit Chorgesang fĂŒr den Großeltern- und fĂŒr den Familientag.

Singen und Backen fĂŒr Oma und Opa.

  • lebendiger Großelterntag im Kindergarten und im Heimatmuseum.
  • kurzweiliger Familientag im Schmidtbauernhof bei Musik und buntem Buffet.

Verabschiedungen von unserer lieben, geschĂ€tzten Kollegin Annelie in den „Unruhestand“.

Zweiter Besuch im Heimatmuseum mit Museumsquiz. Danke an Familie Berger.

  • Alles rund um das Wasser. Von Wasserexperimenten bis Badezeit (erste Hitzewelle)
  • Eiswoche. Von der Eisherstellung bis zur spielerischen Eisdiele.
  • Wandertag der Vorschulkinder mit der Waldschule und danach Eisdielenbesuch.

Juli 2015:

  • Vorhang auf. Das Purzelbaum-Theater spielte fĂŒr uns in der Turnhalle.
  • der große Tag, der Altersgruppenaufstieg im Kindergarten, mit Urkunde und Diplom.
  • Vorschuldiplom der Vorschulkinder und 14 Tage „spielerischer Unterricht“

mit Unterrichtsbesuch, Pausenbesuch und tÀglichen Schulaufgaben.

- die Vorschulkinder besuchten die Schulen von Oscar und Lana (B.dorf und Lauf).

  • VorschulĂŒbernachtung im Waldheim am Rothenberg mit Wanderung, Burgbesuch,

Familien-Grillfeier, Theater, Schatzsuche und Mitternachtsparty.

  • Vorschulausflug nach NĂŒrnberg mit Besuch von Theater, Oper, Spielplatz und Museum

und mit lebendiger Entdeckung des Tonstudios Katzer in NĂŒrnberg.

  • Hurra, die RĂ€uber sind heute alleine im Kindergarten, denn
  • alle Strolche und Mini-MĂ€xe sind nach Hundshaupten in das Wildgehege gefahren.
  • Schnupper-Altersgruppen und Schulbesuch im Unterricht der Waldschule.
  • Altersgruppen-Abschied und Schulwege ablaufen durch die zukĂŒnftigen ErstklĂ€ssler.
  • Das bunte Schultaschenfest mit Wunsch-FrĂŒhstĂŒck und Schulweg-Parcour.

Und fĂŒr den sichtbaren JAHRESRÜCKBLICK E einfach die Jahres-CD bestellen 