Innen und Außen

aussenbild

Lage

Der Hort befindet sich in der Altstadt von Fürth, direkt angegliedert an den Kirchenplatz von St. Michael. Außenspielfläche ist ein Hinterhofgarten, der nur wenige Meter vom Hort entfernt ist. Die Kinder nutzen ebenfalls den autofreien Kirchenplatz zum Spielen. Außerdem bietet der naheliegende „Wiesengrund“ viel Raum für Bewegung.

Architektur

Geschichte unserer Einrichtung

In den Räumen in denen sich der heutige Hort befindet war bis 1957 einer der ältesten Kindergärten Deutschlands eingerichtet. Gegründet 1837 von Theodor Lehmus.

1957 wurde der Kindergarten zum 120 jährigen Bestehen renoviert. Dabei wurde ein Kinderhort mit etwa 30 Schulkindern im Obergeschoss eingerichtet.

1966 kaufte Pfarrer Wilhelm Bogner, Vorstand der Einrichtung, das Haus nebenan in der Pfarrgasse 2. Es wurde zu einem Hort umgebaut, da die vorhandenen Räume zu klein wurden.

Am 10.06.1968 wurde der Hortbetrieb mit Bescheid vom Jugendamt genehmigt.

Zum 01.01.1971 wurde der Lehmus´sche Verein aufgelöst und die Trägerschaft für Hort und Kindergarten gingen an die Kirchengemeinde St. Michael.

Ab 1988 hatte der Hort eine eigene Leitung. Bevor der Hort im Mai 1999 in die heutigen Räume einzog, war er einige Jahre in der ehemaligen Sonderschule, im Gemeindehaus und im Mesnerhaus untergebracht.

Am 04.07.1999 wurde der Hort mit einem Familiengottesdienst und einem kleinen Fest eingeweiht.

Räumlichkeiten

- Zwei Gruppenräume

- Zwei Hausaufgabenräume

- Einen Bewegungsraum

- Eine Essküche

- Einen Werkraum

- Zwei Flure mit Garderoben

- Ein Büro

- Ein Personalzimmer

- Sanitäre Einrichtungen

- Einen Garten

- Abstellmöglichkeiten

Ausstattung

Die Gruppenräume unterteilen sich in fünf unterschiedliche Spielbereiche. Eine Bauecke, die mit abwechslungsreichen Baumaterialien ausgestattet ist. Es grenzt eine gemütliche Sofaecke mit Regal an, welches mit Kindergeschirr und Holzlebensmitteln bestückt ist. Das ebenfalls vorhandene Bücherregal lädt zum Lesen ein.

Ein Mal- und Bastelbereich mit unterschiedlichen Materialien (Papier, Pappe, Stoff, Watte, kleine Kartons, Korken, Bänder, Schnüre, Zeitungen und Kataloge zum Ausschneiden, Wolle, Webrahmen, Kleber, Scheren, Buntstifte, Wachsmalkreiden, Wasserfarben, ...) die zur freien Verfügung stehen, können eigenständig genutzt werden.

Die Gruppenräume verfügen über großzügige Essecken. Die Kinder können beim "Nachmittags-Imbiss" Obst und Gemüse verspeisen.

Die Hausaufgabenräume sind mit Tischen, Stühlen, Lernhilfen z. B. Lexika, Wörter- und Sachbüchern, Rechenhilfen, ausgestattet.

Der Bewegungsraum verfügt über Weichbodenmatten, Decken und Kissen.

Im Keller befindet sich ein kleiner Werkraum mit verschiedenen Werkzeugen für selbstständige Arbeiten.

Außenanlage

Der Kirchenplatz wird von den Kindern für jegliche Spiele wie Fußball, Rollen- und Bewegungsspiele, Unterhaltungen etc. genutzt. Hierfür stehen die erforderlichen Materialien zur Verfügung.

Der Hort-Garten ist seit Dezember 2010 neu gestaltet. Es stehen folgende Spiel- und Bewegungmöglichkeiten für die Hortkinder zur Verfügung:

Trampolin, Tischtennisplatte, Kicker, Boxsack, Gartenbeet, Sandkasten sowie ein Spiel- und Maltisch und mehrere Bierbankgarnituren, Roller, Schubkarren, Bälle, Sandkasten mit Sandspielzeug und eine Spielküche.

Regelmäßig genutzte Spielflächen außerhalb

Wir besuchen bei schönem Wetter gerne den angrenzenden Wiesengrund und die beiden dort befindlichen Spielplätze.

Regelmäßige Besuchsorte

In den Ferien unternehmen wir wöchentlich bis zu zwei Ausflüge.

Hierzu einige Beispiele:

  • Funpark Zirndorf
  • Bibelerlebnishaus
  • Stadtwald / Wildschweingehege
  • Stadtpark
  • Pindapark
  • Freilandterrarium
  • Spielplatz "Achterplätzle"
  • Exkursionen zur Polizei, Feuerwehr, Bauernhof ...
  • Fürther-Stadtrundgänge für Kinder
  • Kulturprogramm: Besuch des Albrecht-Dürer-Hauses, der örtlichen Museen, der Nürnberger Burg, Turm der Sinne, Kindertheater...
  • Erfahrungsfeld der Sinne
  • Theatervorstellungen
  • Bowling
  • Walderlebniszentrum u.v.m.