Pädagogische Ziele, Methoden und Aktivitäten

Soziales Lernen

Bei uns gibt es viele Anlässe und Situationen, die Erziehungsziele wie Hilfsbereitschaft, Gemeinschaftsfähigkeit, Kooperation, Toleranz, Selbstbewusstsein, Selbstinitiative und Spontaneität fördern.

Kinder erleben im Kindergarten und in der Kinderkrippe Gemeinschaft mit anderen Kindern, die sie zu Hause nur begrenzt erleben k√∂nnen. Die altersgemischte Gruppe bietet Kindern die M√∂glichkeit sozialen Lernens, in dem R√ľcksicht und Toleranz gegen√ľber Kleineren und Schw√§cheren einge√ľbt werden kann.

Interkulturelles Lernen

  • Bei uns k√∂nnen Kinder und Eltern ihre gelebten Traditionen in den Kindertagesst√§ttenalltag einbringen.
  • Durch T√§nze Lieder und verschiedenste Musik, Bilderb√ľcher und unterschiedliche Speisen praktizieren wir mit den Kindern und Eltern ihre jeweilige Kultur.

Zum gemeinsamen Pfarrfest und den unterschiedlichen Feiern im Jahreskreis (z.B. Erntedank, St. Nikolaus) sind alle Kinder und ihre Familien herzlich eingeladen.

Werteorientierung und Religion

Religi√∂se Bildung und Erziehung wird f√ľr Kinder lebendig und direkt erfahrbar durch unser Vorbildverhalten im Alltag.

Im t√§glichen Gebet, dem Kennenlernen von Bibelgeschichten und dem Feiern von Festen im Jahreskreis der Kirche (Erntedank, St. Martin, St. Nikolaus, Weihnachten, Ostern, Pfingsten usw.) erleben die Kinder den christlichen Glauben und erfahren die Gemeinschaft mit Gott. Wir vermitteln den Kindern Grundwerte und Achtung gegen√ľber Menschen und Tieren, Kulturen und Religionen; sie erfahren Annahme und Wertsch√§tzung in ihren St√§rken und Schw√§chen. Wir f√∂rdern umweltgerechtes Verhalten und gehen sorgsam mit der Natur um.

Sprache

Die Sprache setzt sich im ganzen Kindergartenalltag fort, denn wir sprechen viel mit den Kindern in ganzen grammatisch richtigen S√§tzen. Wir gehen auf die Kinder ein und nehmen uns f√ľr sie Zeit. Die Kinder haben bei uns einen Freiraum, in dem sie ungest√∂rt vom Erwachsenen mit anderen Kindern spielen k√∂nnen (Rollenspiel).

Spracherziehung findet noch in zusätzlichen Angeboten statt:

  • F√∂rderung des phonologischen Bewusstseins zum leichteren Lese- und Schreibverst√§ndnisses f√ľr Vorschulkinder (Reimen, Anlaut erkennen, rhytmisch sprechen) in Anlehnung des W√ľrzburger Sprachtrainings.
  • erster Umgang mit Schrift
  • Leseecke mit Bilderb√ľchern und Geschichten
  • Erz√§hlen von Geschichten. Lesen und Betrachten von Bilderb√ľchern
  • Fingerspiele, Bewegungspiele, Gedichte, Sachgespr√§che

Informations- und Kommunikationstechnik, Medien

  • Durch Gespr√§che, Rollenspiele, Malen und kreatives Gestalten, versuchen wir mit den Kindern bei emotionalen und verbalen Verarbeiten von Medienerlebnissen zu helfen.
  • Der Umgang mit zeitgem√§√üen Medien geh√∂rt mittlerweile zum Alltag. Wir bieten eine Arbeitsecke f√ľr Vorschulkinder, in der sie unter Aufsicht den Kontakt mit dem Computer und dem Medium Internet erlernen k√∂nnen.

Umwelt

  • Es ist uns wichtig, dass die Kinder die Umwelt und Natur mit allen Sinnen wahrnehmen.
  • bei Spazierg√§ngen und Ausfl√ľgen wird das bewusste Wahrnehmen und Beobachten von Tieren und Pflanzen erarbeitet.
  • Jede Woche findet ein Naturtag zu den unterschiedlichsten Themen statt
  • Auch wird mit Kindern den Jahreszeiten entsprechend die Ver√§nderungen der Natur und die jeweiligen T√§tigkeiten (S√§en, Beobachten, Ernten, Sammeln) erlebt.
  • Achtung der Natur

Ästhetik, Kunst und Kultur

Nicht nur Mimik und Gestik, auch das Sprechen erfordert ein ausgepr√§gtes, fein abgestimmtes Zusammenspiel vielf√§ltiger Bewegungen. Entsprechendes gilt f√ľr Singen, Tanzen und Musizieren, aber auch f√ľr Werken und Basteln, Kneten und T√∂pfern. Beim Zeichnen und Malen, sowie beim Schreiben werden Bewegungen ge√ľbt. Diese grob- und feinmotorischen Bewegungsabl√§ufe gibt es bei uns im gesamten Kindergartenalltag, ob in der Freispielzeit (√úbungen des t√§glichen Lebens nach Montessori z.B. Einschenken von Wasser) oder in gef√ľhrten Projekten, bei denen Tanz, Rhythmik und Sport in den Vordergrund gestellt werden.

Musik

F√ľr unsere Einrichtung hat die musikalische Bildung und Erziehung einen festen Platz in unserem p√§dagogischen Alltag

  • Singspiele und Singen im Stuhlkreis
  • Klanggeschichten
  • Rhytmik
  • Erlernen von Liedern zu bestimmten Themen, z.B. Jahreszeiten, Fasching, Schule
  • Bewegungslieder und T√§nze

Bewegung, Rhythmik, Tanz und Sport

Kinder haben einen starken Bewegungsdrang. Ob im Haus (Bewegungsbaustelle, in der Kinder nach ihren eigenen Vorstellungen Parcours errichten und nach Herzenslust balancieren und toben k√∂nnen) oder drau√üen im Garten, wo sie auch mit dem Laufrad, Roller Schaukel usw. das Gleichgewicht √ľben k√∂nnen. Drau√üen machen die Kinder Erfahrungen mit Sand und Wasser, sie k√∂nnen Seilh√ľpfen, mit B√§llen spielen und am Kletterger√ľst hangeln. Bei uns sollen und d√ľrfen sich Kinder bewegen. Dabei lernen sie ihren K√∂rper zu beherrschen und entwickeln Geschicklichkeit. F√ľr sie ist Bewegung ein wichtiges Mittel Wissen √ľber ihre Umwelt zu erwerben, ihre Umwelt zu ‚Äěbe-greifen‚Äú, auf ihre Umwelt einzuwirken und Kenntnisse √ľber sich und ihren K√∂rper zu erwerben.

Gesundheit

Die Kinder lernen bei uns Verantwortung f√ľr ihren K√∂rper zu √ľbernehmen und sich gesund zu ern√§hren, d. h. die Kinder erfahren, was gesunde Lebensmittel sind und welche dick machen. Bei uns gibt es Wasser und unges√ľ√üten Fr√ľchtetee zu trinken.

Beim gemeinsamen Fr√ľhst√ľck werden gesunde Rezepte ausprobiert.

Sonstige

  • Besuche bei Kinder-Theater-Vorstellungen
  • Feuerwehr
  • Erntedankfeier
  • Martinsfest
  • Schnitzeljagd
  • Pfarrfest
  • Elternfeier
  • Matheland (Vorschulkinder)