Pädagogische Ziele, Methoden und Aktivitäten

Soziales Lernen

Soziales Lernen findet, begleitet von Fachkräften, vor allem im Freispiel statt und wird in den entsprechenden Situationen und in den Gesprächskreisen thematisiert, z.B. werden durch Rollenspiele Lösungsmöglichkeiten und Regeln erarbeitet.

Interkulturelles Lernen

Durch Neugier, Interesse und offenes Aufeinanderzugehen, das Einbeziehen der Familie, wie das Thematisieren der Unterschiedlichkeiten bei Sprache und Kultur, ist bei uns interkulturelles Lernen gelebter Alltag.

Werteorientierung und Religion

Aufgrund der vielf√§ltigen religi√∂sen Hintergr√ľnde unserer Familien gibt es keine religi√∂sen Schwerpunkte.

Sprache

Die Vorschulkinder bekommen in diesem Bereich eine ganz besondere F√∂rderung. Zum einen arbeiten wir bereits seit vielen Jahren nach dem "W√ľrzburger Trainingsprogramm" zum Training der phonologischen Bewusstheit. F√§higkeiten, wie das Erkennen der Struktur der Sprache, differenziertes Zuh√∂ren und Sprechen, Ausreden lassen, sowie der spielerische Umgang mit der Sprache, werden hier regelm√§√üig ge√ľbt. Fast alle unserer berechtigten Kinder erhalten den Vorkurs "Deutsch 240".

Zum anderen haben wir Lesegruppen, die sich an dem dialogischen Prinzip des Vorlesens und an entsprechenden wissenschaftlichen Studien orientieren. Das Sprachverständnis, das Verstehen und Hinterfragen von Zusammenhängen, Wortschatz, Grammatik und die Ausdrucksfähigkeit der Kinder werden deutlich gesteigert.

Um f√ľr jedes Kind die richtige F√∂rderung zu finden, arbeiten wir mit verschiedenen Methoden zur Sprachstanderfassung.

Alle Kinder werden regelmäßig in Lesegruppen gefördert.

Mehr als die H√§lfte der Weltbev√∂lkerung w√§chst heute zwei- oder mehrsprachig auf, und doch stellt sich dieses Thema f√ľr viele Menschen noch als ungew√∂hnlich oder problematisch dar. Wir versuchen die M√∂glichkeiten, die sich daraus ergeben kreativ zu nutzen und den Reichtum der verschiedenen Sprachen und Kulturen in unseren Kindergarten einflie√üen zu lassen.

Gleichzeitig bekommen Eltern und Kinder aus Migrationsfamilien gezielte Unterst√ľtzung und Anregungen f√ľr den Erwerb der deutschen Sprache.

Informations- und Kommunikationstechnik, Medien

Das Medium Buch hat in unserem Kindergarten eine zentrale Stellung. In den Lesegruppen, in der Mittagszeit und im Freispiel werden sehr h√§ufig B√ľcher angeschaut und nach dem dialogischen Prinzip vorgelesen.

Umwelt

Wir gehen h√§ufig zu verschiedenen Jahreszeiten mit unseren Kindern in den Wald, auf Spielpl√§tze oder in Parks. Die Kinder erleben dort relativ unber√ľhrte Natur im Jahreslauf, im Gegensatz zu den angelegten Wiesen und Parks ihres Wohnumfeldes. Sie lernen zu beobachten, die Natur wertzusch√§tzen und zu sch√ľtzen. Diese Ausfl√ľge sind f√ľr das Gemeinschaftsgef√ľhl und die Sicherheit im Stra√üenverkehr genauso wichtig, wie f√ľr das Entwickeln der Selbstwahrnehmung.

Ästhetik, Kunst und Kultur

Durch regelm√§√üige Besuche von Museen und B√ľchereien erm√∂glichen wir Kindern und auch Eltern Teilhabe an kulturellen Angeboten. Besonders achten wir bei unseren Angeboten als "Ort f√ľr Familien", darauf unseren Familien sonst zu kostspielige Angebote m√∂glich zu machen.

Musik

In unserem Kindergarten wird viel gesungen. Singen ist eine elementare Lebensäußerung der Menschen, verbindet alle Nationen und lässt Gemeinschaft hörbar werden. Sowohl in den Stuhlkreisen als auch in Kleingruppen wird gesungen, getanzt und musiziert.

Bewegung, Rhythmik, Tanz und Sport

Wir bieten den Kindern viele verschiedene M√∂glichkeiten an sich zu bewegen, auszutoben und sich auszuprobieren. W√§hrend der Freispielzeit steht den Kindern unsere Turnhalle, best√ľckt mit vielf√§ltigem Material und Ger√§ten, zur Verf√ľgung und durch gezielte Bewegungsangebote (z.B. Tanz, Rhythmik, Turnen, Ballspiele) werden weitere Entwicklungsimpulse gesetzt. Im Garten und dem erweiterten Au√üengel√§nde bieten wir Roller und Inliner an. Weiterhin gehen wir regelm√§√üig in den Wald, um den Kindern das Bewegen in einer naturbelassenen Landschaft zu erm√∂glichen. Die gro√üe Schulturnhalle steht uns auch einmal in der Woche zur Verf√ľgung. Je nach Alter und F√§higkeit turnt jedes Kind mindestens einmal w√∂chentlich nach psychomotorischem Ansatz.

Zudem gehen wir seit Jahren schon regelm√§√üig mit den Vorschulkindern schwimmen. Unsere Kinder lernen das Nordost-Bad, das S√ľd.stadt.bad und das Langwasser-Bad kennen.

Gesundheit

Wir bieten den Kindern t√§glich frisches Obst, Rohkost, Vollkornprodukte, Bioprodukte und regionale und saisonale Lebensmittel an. Es gibt t√§glich ein Fr√ľhst√ľcksb√ľffet und am Nachmittag eine Obstvielfalt und etwas Kn√§ckebrot oder Zwieback. Der Bewegung wird unserem Kindergarten ebenfalls ein hoher Stellenwert beigemessen.

Sonstige

Naturwissenschaftliche Bildung: Hier bekommen unsere Vorschulkinder die Möglichkeit, die Natur lebensnah zu erforschen und diese mit mathematischen und physikalischen Phänomenen in Zusammenhang zu betrachten.