Innen und Außen

aussenbild

Lage

Die Einrichtung liegt zentral, im Stadtteil W√∂hrd am W√∂hrder See, umgeben von Gr√ľnfl√§chen und Aktivspielpl√§tzen. Die Verkehrsanbindung durch Bus und Stra√üenbahn ist sehr g√ľnstig. Im Stadtteil gibt es wenig Industrie, er besteht √ľberwiegend aus Miet- und Eigentumswohnungen.

Architektur

Die Horträume befinden sich im westlichen Teil des Schulgebäudes der Grundschule Bartholomäusstraße. Das Schulgebäude ist 1898 erbaut worden. Die Einrichtung ist durch einen separaten Eingang zu erreichen und liegt im Hochparterre.

Räumlichkeiten

  • Eingangsbereich
  • Gruppenraum ( 69,2 qm)
  • Sonnenzimmer ( 56,1 qm )
  • Bewegungsraum ( 44,68 qm)
  • B√ľro
  • K√ľche
  • Flur
  • M√§dchen und Jungen WC
  • Personal WC
  • Materialraum

Ausstattung

Eingangsbereich

Im Eingangsbereich befinden sich, neben der Infowand f√ľr Kinder und Eltern, die Garderobe und die B√ľchertaschenf√§cher.

Gruppenraum 1

Im Gruppenraum 1 gibt es ein Holzhaus mit zwei Ebenen, dies wurde mit den Kindern so umfunktioniert, dass es zu den unterschiedlichsten Rollenspielen einlädt. Direkt daneben liegt die Bauecke. Zur Auswahl stehen ferner Tischspiele und Spiele zur Förderung der Fein- und Grobmotorik. Zudem stehen in diesem Raum auch die Eigentumsfächer der Kinder.

Gruppenraum 2

Der Gruppenraum 2 (Sonnenzimmer) hat eine Bauecke, eine H√§ngematte, einen Mal- und Werkbereich mit integrierter Experimentierecke. Ebenso befinden sich dort drei Computer mit Internetanschluss,die von den Kindern genutzt werden k√∂nnen. Durch eine T√ľr-bzw. Wand getrennt, befindet sich im Anschluss der B√ľro-Personalraum.

Gruppenraum 3

Der Hortraum 3 ist der Bewegungsraum. Dort k√∂nnen die Kinder mit Decken, Teppichen, Gymnastikmatten, einer Weichbodenmatte und den Teilen einer Bewegungsbaustelle (u.a. Holzbretter, Leiter) bauen. Rollbretter und Balancierscheiben regen zur Bewegung an. Eine relativ gro√üe Kletterwand mit Sitzebene erm√∂glicht den Kindern u.a. die Welt von oben zu betrachten. Das Seitw√§rtsklettern (Boulder-Wand), √ľber Hindernisse hinweg, bietet den Kindern immer wieder eine neue Herausforderung. Au√üerdem wird dieses Zimmer f√ľr verschiedene Bewegungsangebote (z. B. Tanz, Spiele)sowie f√ľr gemeinsame Aktionen (Kinderkonferenz, Geburtstage, etc.),vor allem bei schlechtem Wetter genutzt.

Die K√ľche mit Essecke f√ľr den Mittagstisch der Kinder befindet sich in einem Raum zwischen Gruppenraum 1 und 3.

Außenanlage

Das Au√üengel√§nde ist mit Schaukel- und Kletterger√§ten, einer Wippe und einer gro√üen Sandspielfl√§che (Beschattung durch Markise m√∂glich) gestaltet. Hinzu kommt eine Garage, in der Au√üenspielger√§te (Fahrr√§der, Roller, Sandspielsachen) verwahrt werden. Die Kinder k√∂nnen auch auf dem angrenzenden Sportplatz und dem Pausenhof (mit Tischtennisplatten, Basketballkorb, Kletterger√ľst, Sitzmauer)der Schule spielen.

Regelmäßig genutzte Spielflächen außerhalb

  • Spielpl√§tze in der Umgebung
  • Aktivspielplatz W√∂hrd
  • W√∂hrder Wiese

Regelmäßige Besuchsorte

Hallenbad, Kino, Theater, Tiergarten, Museen, Wald und Wiesenfl√§chen, Naturerlebnispfad in und um N√ľrnberg, Aktivspielplatz W√∂hrd.