Pädagogische Ziele, Methoden und Aktivitäten

Soziales Lernen

Durch den Umgang mit anderen Kindern in der Gruppe, lernen die Kinder auf andere Kinder zuzugehen, RĂŒcksicht zu nehmen, Konflikte zu lösen, etc.

Als evangelische Einrichtung ist es uns wichtig, den Kindern aufzuzeigen, dass jeder Mensch wertzuschÀtzen und in die Gemeinschaft zu integrieren ist.

Wichtig bei der Sozialerziehung ist uns auch, dass die Kinder lernen, sich auf andere Sichtweisen einzulassen und diese zu respektieren. Jedoch sollen sie auch in der Lage sein, die eigene Meinung zu vertreten.

Interkulturelles Lernen

Durch die Begegnung mit Kindern verschiedener Nationen und anderen Kulturen, geschieht interkulturelles Lernen im Alltag.

Werteorientierung und Religion

Die Kinder sollen eigene religiöse Erfahrungen machen, Gemeinschaft erleben und an Festen und Ritualen teilnehmen. Sie erfahren zentrale Elemente der christlichen Kultur. Damit soll den Kindern eine Orientierungshilfe gegeben werden, um sich in einer umfangreichen und komplexen Welt zurechtzufinden.

Um den Kindern Religion und Werte nĂ€her zu bringen, orientieren wir uns in erster Linie an den christlichen Festen im Jahreskreis, wie beispielsweise Advent, Weihnachten, Ostern, etc. und ĂŒben christliche Werte wie NĂ€chstenliebe, Hilfsbereitschaft, RĂŒcksichtnahme, etc. im Alltag ein.

Sprache

Die Kinder sollen lernen, sich sprachlich angemessen auszudrĂŒcken, lĂ€ngeren Darstellungen oder ErzĂ€hlungen zu folgen und selbst Geschichten zusammenhĂ€ngend zu erzĂ€hlen.

Sie sollen ihren Wortschatz erweitern und verfeinern. Begriffs- und Lautbildung sowie Satzbau werden je nach Entwicklungsstand des Kindes gefördert.

Dies geschieht in der tÀglichen Kommunikation miteinander und gezielt durch Reime, Geschichten, Fingerspiele, Lieder.

FĂŒr die Vorschulkinder gibt es noch ein extra Sprachprogramm zur phonologischen Bewusstheit. Bei diesem Sprachspiel geht es um das genaue Hören, Reime erkennen, SĂ€tze bilden, Wörter formulieren, Silben und Anlaute kennenzulernen.

Informations- und Kommunikationstechnik, Medien

Der sachgerechte, selbstbestimmt und verantwortungsvolle Umgang mit verschiedenen Medien ist uns besonders wichtig. Die Kinder sollen die Bedeutung von alltÀglichen informationstechnischen GerÀten ihrer Lebenswelt kennen.

Dazu werden Medien wie CDÂŽs, BĂŒchern, Dias, PC, etc. genutzt.

Umwelt

Die Kinder sollen Natur und Umwelt auf vielfĂ€ltige Weise kennenlernen. Dabei werden sie fĂŒr den verantwortungsvollen Umgang mit der Natur und Umwelt sensibilisiert und erlebten gleichzeitig die Umwelt mit allen Sinnen z. B. beim Beobachten von Tieren (Entwicklung der Kaulquappen im Teich, MĂ€use, verschiedene Vögel, Schlangen).

SpaziergĂ€nge und AusflĂŒge machen wir entweder zu Fuß oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.

Ästhetik, Kunst und Kultur

Verschiedene Einrichtungen wie Tiergarten, Theater, Erfahrungsfeld, Planetarium und Museen besuchen wir regelmĂ€ĂŸig in der Groß- oder Kleingruppe. Dadurch können die Kinder viel neues Entdecken, Erfahrungen sammeln und ihr Wissen erweitern.

Musik

Durch musikalische Angebote im Alltag wie gemeinsames Lieder singen, Klanggeschichten hören und gestalten sowie das einsetzen verschiedener Orff - Instrumente, soll den Kindern die Möglichkeit gegeben werden, sich musikalisch und rhythmisch auszudrĂŒcken.

Die Kinder sollen erkennen, dass Musik auch ihre GefĂŒhlswelt anspricht und eine gute Möglichkeit ist, Emotionen auszudrĂŒcken.

Im Nachmittgsprojekt "Vom Klatschen zum Trommeln - Wir entdecken den Rhythmus in uns" werden die Kinder spielerisch auch zur Rhythmussprache hingefĂŒhrt.Diese Sprache soll ihnen eine Vorstellung von Takt, Tempo und Rhythmus vermittelt. Dies geschieht durch Klatschen oder mithilfe von Instrumenten.

Bewegung, Rhythmik, Tanz und Sport

Die Kinder sollen in ihren motorischen FĂ€higkeiten sowie der Geschicklichkeit und Koordination gefördert und unterstĂŒtzt werden. Dazu gibt es feste Turntage und Bewegungsbaustellen. Dies soll den Kindern einen angemessenen Bewegungsfreiraum bieten.

Gesundheit

Eine gesunde und ausgewogene ErnĂ€hrung ist sehr wichtig. Die Kinder sollen erfahren, was gesunde ErnĂ€hrung heißt und welche Lebensmittel gesund und ungesund sind. Deshalb ist es uns auch wichtig, dass die Kinder ein ausgewogenes Vesper mitbringen. Einmal im Monat findet dazu ein gemeinsames, gesundes FrĂŒhstĂŒck statt.

Einmal im Jahr besucht die ZahnĂ€rztin unsere Einrichtung, um ĂŒber ihre Arbeit zu berichten. Dabei stellte sie die Wichtigkeit der richtigen und regelmĂ€ĂŸigen Zahnhygiene in den Mittelpunkt.

Im Alltag achten wir ebenfalls darauf, dass die Kinder Grundregeln der Hygiene z. B. HĂ€ndewaschen vor und nach dem Essen, nach dem Toilettengang, etc. einhalten.

Sonstige

Unser diesjÀhriges Jahresthema lautet:

"Aus Alt wird Neu!"