Pädagogische Schwerpunkte / Konzeption

Unsere Eigenschaft als kirchliches Haus für Kinder und die naturnahe Lage unserer Einrichtung bilden den Schwerpunkt unserer pädagogischen Arbeit. Die Kinder sollen sich in unserem Haus wohl fühlen, Grundkenntnisse über unseren christlichen Glauben erhalten und die Natur schätzen lernen. Sie sollen die Möglichkeit bekommen, sich mit sich selbst und mit anderen Kindern auseinander zu setzen. "Kind sein dürfen" steht an oberster Stelle. Dies wollen wir dadurch erreichen, dass wir

  • den Kindern Vorbild und Partner sind
  • aus konkreten Konfliktsituationen heraus den Kindern Anleitung geben, Konflikte nach Möglichkeit gewaltlos zu regeln
  • den Kindern Grundregeln unseres Miteinanders vermitteln, wie Hilfsbereitschaft, RĂĽcksichtnahme, Anteilnahme, die sie dann in der Freispielzeit in die Praxis umsetzen können
  • den Kindern eine erweiterte Gruppenzugehörigkeit und Gemeinschaftssinn vermitteln
  • den Kindern die Augen öffnen fĂĽr die Schönheit, Vielfältigkeit aber auch Verletzlichkeit unserer Natur durch zahlreiche Aufenthalte im Freien, Waldtage, durch SachbĂĽcher und Gespräche (z.B. "Futterkrippen-Projekt")
  • mit den Kindern unser Kirchenjahr begleiten und die einzelnen kirchlichen Feste behandeln und die Kinder aktiv mit einbinden (Erntedank-Umzug, Martinsumzug, etc.)
  • es den Kindern ermöglichen, spielerisch zu lernen. Das Spiel steht deshalb als oberstes Prinzip der Kindergarten-Pädagogik im Freispiel und beim gezielten Angebot im Mittelpunkt unserer Arbeit.