Pädagogische Schwerpunkte / Konzeption

Inhaltliche Schwerpunkte der Zielsetzung unserer Einrichtung.

Förderbereiche, die für die kindliche Entwicklung von zentraler Bedeutung sind.

SPRACHLICHER BEREICH:

  • Förderung der Fähigkeit zur sprachlichen Abstraktion und Gestaltung (Verständnis und Gebrauch von Sprache, Sprachförderungsprogramm in der Einrichtung / Sprachförderungsprogramm für Migrantenkinder in der Schule durch eine Lehrkraft).
  • Förderung von Sprachbewusstsein und sprachlichen Selbstbewusstsein (Sprachstile, Reim, Umschreibung eines Wortes).Projekt: Sprachtraining
  • Förderung von Interesse an Schrift und an spielerisch entdeckendem Schreiben (eigenen Namen schreiben).

Bei Sprachaufälligkeiten Überprüfung. Auch integratives Arbeiten mit Frühförderung, Logopädie und Fachdienst möglich.

MUSIKALISCHER BEREICH:

  • Projekt: Orffinstrumente Projekt Orffgruppe 1 und 2
  • musikalische Früherziehung- "Musimo"- Konzept
  • dm- Musikfortbildung auch in der Einrichtung

BEWEGUNGSBEREICH:

  • Förderung durch Projekte (Aerobic, Bewegungsbaustelle)

RELIGIÖSER UND ETHISCHER BEREICH:

  • mit vorhandener Religiosität umgehen können
  • fähig sein, eigene Sinn- und Bedeutungsfragen zu artikulieren und Antwortversuche zu erproben
  • sich in ersten Ansätzen unterschiedlicher Wertigkeiten im eigenen Handeln bewusst sein und Orientierungspunkte entdecken. ( Projekt: „Bibel-Hits für Kids“ )

INTERKULTURELLER BEREICH:

  • Förderung kultureller Aufgeschlossenheit und Neugierde
  • sprachlich und kulturelles Selbstbewusstsein und Flexibilität stärken
  • Kindern vermitteln, dass Zwei- und Mehrsprachigkeit eine Chance ist
  • Fremdsprachliche Neugierde und Offenheit fördern

GESCHLECHTSBEWUSSTE ERZIEHUNG:

  • gleichwertige Zuwendung und Aufmerksamkeit für Mädchen und Buben
  • Gruppenprozesse gestalten
  • eigene Geschlechtsidentität entwickeln
  • Handlung- und Bewältigungsstrategien für Mädchen und Buben
  • Abbau von Statusunterschieden

MATHEMATISCHER BEREICH:

  • Förderung der Fähigkeit, mathematische Inhalte sprachlich auszudrücken
  • Förderung des Interesses an mathematischen Inhalten durch reale Erfahrungen (Schütten, Gießen, Gewicht, Zahlen, Mengenerfassung)

NATURWISSENSCHAFTLICH-TECHNISCHER BEREICH:

  • Technik (technische Anwendungen Waage und Magnet)
  • Biologie (Naturmaterialien, Naturvorgänge)
  • Chemie und Physik (Stoffe mischen, Kennen lernen immer unter der Voraussetzung durch systematisches Beobachten, Vergleichen, Beschreiben und Bewerten. Unsere Kinder sollen so diese naturwissenschaftlichen und technischen Vorgänge bewusst wahrnehmen)
  • Projekt - Experimentieren für Kinder von 3-6 Jahren geteilt auf 2 Gruppen (3-4 und 5-6 Jahre)

ÄSTHETISCHER, BILDNERISCHER UND KULTURELLER BEREICH:

  • Sinnliche Wahrnehmung und Beurteilung des Wahrgenommenen
  • Materialien und Werkzeuge zur gestalterischen Formgebung kennen lernen (Umgang)
  • verschiedene Techniken im bildnerischen Bereich kennen lernen

Projekt: Kreativkurs

UMWELT- UND ERZIEHUNGSBEREICH:

  • Die Umwelt mit allen Sinnen wahrnehmen können
  • Beobachten und aus Beobachtungen Fragen ableiten können
  • Durchhaltevermögen entwickeln
  • Probleme erkennen und Lösungsmöglichkeiten ausprobieren
  • Werthaltungen sich selbst und anderen gegenüber entwickeln können
  • Durch Besuch eines Seniorenheims Umgang mit der älteren Generation pflegen

SOZIAL/ EMOTIONAKLER BEREICH

  • emotionale Kompetenzen kennenlernen( Stark sein mit Rudi Rabe)

VORBEREITUNG UND BEGLEITUNG DES ÜBERGANGS IN DIE SCHULE

Information und Beratung der Einrichtung an die Eltern über den Ist-Stand des Kindes- Elterngespräche bei kleinen u. mittleren Kindern jährlich, bei aktuellem Anlass nach Termin

Lernanforderungen, Veränderungen in verschiedenen Lebensbereichen

Förderung auf 3 Ebenen

  • individuelle Ebene
  • soziale Ebene
  • Ebene der Lebensumwelt

Elternsprechtag speziell für Vorschulkinder - September

spezielle Beratung durch Kinder- u. Jugendtherapeutin im Haus möglich

Projekt Förderung der Vorschulkinder, einmal wöchentlich zusätzlich zum normalen Vorschulprogramm in den Gruppen

Ab September 2017 beginnen die Vorschulgruppen bereits um 8 Uhr.

Im September 2017 findet ein Elternabend nur für Vorschuleltern statt.

Begleitung bei der Einschulung vor Ort

Beim Schulelternabend ist Leitung der Kita zur Begleitung der Eltern anwesend

JAHRESTHEMA 2017/2018

" Gesund und Fit. Wir machen Mit" Schwerpunkt: Bewegung und emotionale Kompetenz

Zielrichtung:

  • Hohe Gewichtung der Mitwirkung der Kinder am Bildungs- und Einrichtungsgeschehen
  • Die Zukunftsfähigkeit im Kindergarten vermitteln; Kinder stärken
  • Den jahreszeitlichen Ablauf mit den Kindern erleben.
  • Die Wertschätzung des Lebens entdecken, in der Familie, im Beruf, in der Gesellschaft, in der wir aufwachsen
  • Lernmethodische Kompetenzen "Lernen wie man lernt"
  • Kinderkonferenzen
  • Dokumentieren und Fotografieren
  • Das gezielte Aufgreifen von Alltagssituationen, die sich in vielen Bildungsbereichen für unmittelbaren Lernprozesse der Kinder eignen
  • Lösungswege selbst finden
  • Wissen erweitern und aktualisieren
  • Über das eigene Lernen nachdenken
  • Eigenes Lernverhalten planen und sich selbst die eignen Planungsschritte bewußt machen( Ziel orientiertes Lernen)
  • Projekte

Diese Zielrichtungen haben wir durch eine strukturierte Planung durch das Kindergartenjahr in der Umsetzung des Bildungsplanes mit seinen Bildungs- und Erziehungszielen erarbeitet.

Religiöse Themen ( Bibelhits für Kid's)finden einmal im Monat statt

Es ist wichtig, dass wir die Kinder befähigen, neue Situationen zu bewältigen. Die Kinder erfahren wie lebendig und impulsreich das Leben und die Welt während des Jahres um uns herum sind.

Wenn im Herbst uns Gespenster, Fledermäuse, bunte Blätter und Laternen begegnen , im Winter Eis, Kälte und Polarexpeditionen uns faszinieren, wenn im Frühling die ersten Sonnenstrahlen sich zeigen und alles wächst, wenn im Sommer wir auf Entdeckungsreise gehen. Dann werden unsere Kinder zu Forschern. So bekommen die kleinen "Abenteuer" des Alltags eine andere Dimension. Da wird der Weg zur Kindertagesstätte schnell zum Aufbruch durch Eishöhlen oder zur Schatzinsel und das Spiel wird durch immer neue Facetten erweitert.

Dies geschieht durch:

  • Werteorientierung und Religiosität: Wir brauchen Gott, Religionszugehörigkeit, Glaube, Menschenwürde, Toleranz, Stellenwert des christl. Glaubens, Meditation, Glaube und Religion in den Familien
  • Soziale, emotionale Bereiche: Das Leben miteinander, zwischenmenschliche Beziehungen, Ich- Gefühl umwandeln in Wir- Gefühl, Gemeinsamkeit, Gruppenstärke, Freundschaften, Kompromisse, Konflikte.
  • Sprache und Literacy: Bücher, Geschichten, Märchen, Medien, Reime. Rollenspiele, Gespräche, differenzierte Sprachförderung
  • Medien: Medienkompetenz, Fernsehen, Video, Film, Hörspiele, Aufnahmen, Theater, Gefahr u. Risiko der Medien.
  • Mathematik: Formen, Zahlen, Wiegen, Messen, Relationen
  • Naturwissenschaften: Wasser, Luft, Licht, Wärme, Energie, Anziehungskraft, Schöpfung.
  • Kunst, Kreativität: Farben finden wir überall, verschied. Techniken, Farbe ausprobieren u. kennen lernen, Malen lernen, Stifthaltung, Farbe ist Leben.
  • Musik: Lieder, Spiele, Hören, Ausdrücken, Medieneinsatz, Musikwerkstatt, Orff, Rhythmik
  • Bewegung: offenes Bewegungsangebot, Bewegungsbaustelle, Aerobic, Motorik, Geräte, Parcours, Garten, Spaziergänge
  • Gesundheit/Ernährung: Hygiene, Körper, Pflege, Sauberkeit, Zahn- u. Mundpflege, Essen, Toilettengang, Handtücher, Umgang mit Getränken, Kochen und Backen
  • Umwelt- u. Sachbegegnung: Tierwelt, Familie, Berufe, Konsum, bewusster Umgang mit der Umwelt, Festvorbereitung, Energie, Wassereinsparung, Wald, Pflanzen, Einkaufen, aktuelle Themen aus unserer Welt

RELIGIÖSE ERZIEHUNG:

Die religiöse Erziehung nimmt im Katholischen Kindergarten St. Marien einen besonderen Status ein. Sie richtet sich nach den Festen im Jahreskreis, wobei Bezug zu überliefertem Brauchtum genommen wird.

Die Kinder kommen in unsere Einrichtung mit verschiedenen Erfahrungen im religiösen Bereich. Daher ist es unser Hauptziel, das Interesse am Glauben an Gott zu wecken.

Das geschieht durch:

  • Vorleben des christlichen Handelns
  • Vermittlung von religiösem Brauchtum
  • Beziehung zu Gott wecken und aufbauen
  • tägliches Beten und Erlernen von christlichen Liedern
  • Gestaltung von Gottesdiensten
  • Feiern von christlichen Festen
  • Besuch der Kirche
  • Erzählen und Gestalten von biblischen Geschichten

Projekt „Bibel-Hits für Kids“ - Lieder, Spiele, Gespräche Sinnerfassung. Vermitteln von Werten u. Normen, christliches Weltverständnis aufbauen, In-Berührung-Kommen mit der Wirklichkeit in dem Bewusstsein, dass die Kinder im Verlauf der Kindergartenzeit einen Weg zum Glauben gefunden haben, der ihnen Kraft und Freude gibt.

Die Erfahrung der letzten Kindergartenjahre hat in unserer Einrichtung gezeigt, dass viele Kinder zwar mehrere Kurse in der Woche besucht haben, jedoch blieb für einige Kinder der Einrichtung aufgrund der großen Nachfrage kein Platzangebot. Dies hat das Kindergartenteam bewogen, sich im neuen Kindergartenjahr 2011/2012 konzeptionell etwas zu verändern. Um möglichst einen großen Anteil der Kinder zu erreichen, werden die Lernbereiche, sowie auch die Kursangebote „Experimentieren“ und „Bibelhits für Kids“ in Altersgruppen aufgeteilt und pro Gruppe zweifach angeboten: z.B. Experiment mit Wasser - Altersgruppe 1 (3-4 Jahre) - Grundfarben mit Wasser mischen; Altersgruppe 2 (5-6 Jahre) - Primär/Sekundärfarben - Farben mischen - Farbkreis erstellen.

Beispiel Nr.2: Musikalischer Bereich - Liedeinführung - Altersgruppe 1 (3-4 J.) lernt 1. Strophe eines Liedes - eventuell Begleitung durch Hände und Füße; Altersgruppe 2 (5-6 J.) - lernt bis zu 3 Strophen des Liedes - Begleitung mit Orff-Instrumenten.

Dies ermöglicht den Erziehern nicht nur im Inhalt altersgerechter auf die Kinder einzugehen, sondern es ermöglicht ihnen auch bei den Kindern den Förderungsbedarf besser festzustellen, die Stärken der Kinder zu festigen, zu Fragen und Problemen gemeinsam Lösungen zu finden und die bessere Übernahme der Eigenverantwortung zu fördern (Partizipation im Sinne von Mitwirkung, Mitgestaltung und Mitbestimmung)

Aerobik für Kinder, musikalische Früherziehung, Sprachkurs für Migrantenkinder und sprachauffällige Kinder sowie unser Projekt im Altenheim bleiben als Kursangebote bestehen. (eventuell wird ein Ausbau des Projekts Altenheim erwogen.)

In der Altersgruppe 1 (3-4 Jahre) wird der soziale Bereich im ersten Kindergartenjahr in den Vordergrund treten. Die Kinder sollen:

  • Tagesablauf im Kindergarten kennen lernen
  • Regeln müssen erlernt werden
  • Grenzen sollen gesetzt werden
  • Umgangsbenehmen soll geschult werden
  • Essensregeln und Umgang mit Essen müssen geübt werden
  • Hygiene (Toilettengang, Handtücher, Abfallbeseitigung usw.)
  • Umgang mit Spielmaterial
  • Ernährung
  • Verhalten in Notfällen
  • Schlafen

Für die Altersgruppe 4,5 -6 Jahre bieten wir ab Ende 2017 ein Projekt für emotionale / soziale Kompetenz an

"Stark sein mit Rudi Rabe" durchgeführt von Frau Christine Baer, Kinder-und Jugendtherapeutin(DGSF) mit heilpäd. Qualifikation.