Personal

Anzahl der Fachkräfte

Im evangelischen Kinderhort arbeiten drei Erzieherinnen, zwei Kinderpflegerinnen und ein/e ErzieherIn in der Ausbildung (meist zweites Ausbildungsjahr).

Bei Bedarf helfen alle Mitarbeiter des Kindergartens und des Hortes einander aus.

Organisationsstruktur

Um den Alltag in der offenen Arbeit zu strukturien, arbeiten die Hortfachkräfte in verschiedenen Zuständigkeitsbereichen: Aufsicht, Küche, Freispiel und Hausaufgabenbetreuung. Die Gestaltung der Hausaufgabenbetreuung ist in unserem Hausaufgabenleitfaden festgeschrieben.

Zur Orientierung für die Kinder und ihren Bezugspersonen, ist auf einer Tafel an der Küchentür ersichtlich, welche Person für welchen Zuständigkeitsbereich verantwortlich ist.

Aufsicht

Die Aufsichtsperson empfängt die Kinder und registriert deren Anwesenheit. Sollte ein Kind im Hort unentschuldigt fehlen, forscht die Aufsichtsperson nach.

Sie klärt Konflikte, unterstützt die Kinder in ihrer Freispielzeit. Des Weiteren ist sie Ansprechpartner bei Fragen der Kinder und Eltern. Die Aufsichtsperson trägt dafür Sorge, dass die Kinder ihre Nachmittagstermine (z.B. Nachmittagsunterricht, Arzttermine) wahrnehmen und registriert das Zurückkommen.

Küche

Als einen zentralen pädagogischen Bereich in unserer Arbeit betrachten wir die Essensituationen. Hier ist Platz, das Kind willkommen zu heißen, Informationen weiterzugeben, Erlebtes in Gesprächen mit anderen Kindern und uns Erwachsenen auszutauschen und Befindlichkeiten wahrzunehmen, um darauf Einfluss zu nehmen.

Die Zuständige begleitet das Mittagessen und gestaltet zusammen mit den Kindern den Nachmittagstisch.

Freispiel

Eine Mitarbeiterin begleitet das Freispiel der Kinder. Sie unterstützt die Kinder bei der Umsetzung ihrer Ideen. Sie stellt den Kindern das benötigte Material bereit und steht als Spielpartner zur Verfügung.

Tätigkeiten außerhalb der Gruppenzeit

Die Hortmitarbeiter nützen die Vormittagsstunden für Bürotätigkeiten, Elterngespräche, Teilnahme an Leitungskonferenzen und Arbeitskreisen, Gespräche mit der Kindergartenleitung, Gespräche mit dem Träger und der Vorbereitung von Angeboten für den Nachmittag.