Pädagogische Ziele, Methoden und Aktivitäten

aktivitaetenbild

Soziales Lernen

Die altersgemischte Gruppe ermöglicht wie in der Familie ein "Miteinander" von Groß und Klein.

Das bedeutet im Gruppenalltag R√ľcksichtnahme der Gr√∂√üeren auf die Kleineren, aber auch "Vorbild" und unterst√ľtzend sein bei ganz allt√§glichen Dingen, wie zum Beispiel beim Einschenken von Getr√§nken, An- und Ausziehen, bei der Orientierung im Gruppenraum. Hierf√ľr vergeben wir "Patenschaften", mit denen wir sehr gute Erfahrungen gemacht haben. Soziales Lernen findet aber auch statt im t√§glichen Umgehen miteinander. Da hei√üt es: Absprachen treffen, Konflikte l√∂sen, Bed√ľrfnisse √§u√üern, zur√ľckstehen und abwarten, sich durchsetzen etc.

Interkulturelles Lernen

Immer wieder bietet sich durch ausländische Kinder im Kindergarten die Gelegenheit, andere fremdartige Kulturen kennen zu lernen. Unser Ziel ist es, unseren Kindern ganzheitlich nahe zu bringen, was diese Kinder mit den unseren an Gemeinsamkeit haben und was anders ist (Essen, Kleidung, Sprache, Religion etc.).

Hierzu bieten wir auch in unseren Kindergartenräumen einen extern geleiteten Englischkurs an, in dem die Kinder spielerisch mit der fremden Sprache umgehen.

Werteorientierung und Religion

Hier versuchen wir, Grundwissen zu vermitteln. Das bedeutet, wir machen die Kinder mit christlichen Werten wie Vertrauen, Vergebung, Angenommen sein, Liebe bekannt - unterst√ľtzen und begleiten die Kinder in der Auseinandersetzung mit den f√ľr sie elementaren und lebenswichtigen Fragestellungen und feiern unsere christlichen Feste wie St. Martin als Laternenumzug sowie die Adventszeit mit Weihnachten.

Sprache

Siehe auch Kommunikation.

Spracherziehung wird bei uns gef√∂rdert durch Kreisspiele, Lieder, Geschichten, Fingerspiele, Sach- und Quatschgeschichten, Bilderb√ľcher, M√§rchen, Tischspiele ...

Au√üerdem werden Teile des W√ľrzburger Sprachtrainingsprogramm "H√∂ren-Lauschen-Lernen" umgesetzt, mit dem wir sehr positive Erfahrungen gemacht haben.

Informations- und Kommunikationstechnik, Medien

Auch Medien haben im Kindergarten ihren festen Platz. So haben wir einen Computer, an dem die Kinder arbeiten und auch mal ein Computerspiel ausprobieren können.

Umwelt

Wir gestalten gemeinsam mit den Kindern unseren Garten, in dem wir z. B. unsere eigenen Gruppenbeete anlegen und bepflanzen. Durch unsere häufigen Spaziergänge lernen die Kinder sich intensiv mit dem Lebensraum "Wald" auseinander zu setzen, Natur mit allen Sinnen zu erleben und zwar im "freien Spiel" und durch ergänzende gelenkte Angebote.

Ästhetik, Kunst und Kultur

Bildnerisches und kreatives Gestalten ist aus unserem Kindergartenalltag nicht wegzudenken und wird durch unterschiedlichste Techniken und Materialien wie Papier, Ton, Holz, Naturmaterial etc. den Kindern sowohl im Freispiel als auch gelenkten Angebot den Kindern angeboten.

Kultur - hierbei versuchen wir das vielfältige Angebot des Freizeitamtes und des Theaters wahrzunehmen und entsprechend auszuwählen.

Seit zwei Jahren findet in den Kindergartenräumen einmal in der Woche am Nachmittag ein Malkurs der Jugendkunstschule statt.

Musik

Zu jedem Projekt, das in den Gruppen durchgef√ľhrt wird, lassen sich die unterschiedlichsten Lieder finden. Diese werden regelm√§√üig entweder mit oder ohne Instrumentalbegleitung in der Gruppe oder auch manchmal mit allen Kindergartenkindern gesungen. Au√üerdem im Angebot: Klanggeschichten, Musizieren mit "k√∂rpereigenen" Instrumenten (H√§nde, F√ľ√üe, Oberschenkel) und Orffinstrumenten.

Bewegung, Rhythmik, Tanz und Sport

Bewegung ist ein elementares Grundbed√ľrfnis der Kinder. Ihm wird in unserem Kindergarten der gr√∂√ütm√∂gliche Raum einger√§umt. Durch die Bewegung sammeln die Kinder unter anderem Erfahrungen mit sich selbst, mit anderen und der Umwelt. Das hei√üt: sie lernen ihren K√∂rper kennen, eigene F√§higkeiten und Grenzen. Durch den Umgang mit verschiedenen Materialien und Gegenst√§nden (Kletterbaum, Kletterger√ľst, verschiedene B√§lle, Seile, Trampolin, Matten etc.) begreifen sie deren Funktion und Beschaffenheit und lernen dar√ľber hinaus Zusammenh√§nge und Gesetzm√§√üigkeiten kennen. Bewegungsm√∂glichkeiten finden unsere Kinder in der Turnhalle, den Gruppenr√§umen, der Halle und im Garten. Neben einem festen Turntag in der Woche f√ľr jede Gruppe k√∂nnen unsere Kinder an drei Vormittagen in der Zeit von 9.00 Uhr bis 10.00 Uhr das Angebot "offene Turnhalle" nutzen.

Gesundheit

Sich seines K√∂rpers bewusst werden, Unterschiede wahrzunehmen (Junge und M√§dchen), wie entstehen wir, was braucht unser K√∂rper, um gesund zu bleiben, was passiert mit uns, wenn wir krank sind ... Das alles und noch viel mehr kann Thema eines Projektes sein , wenn es die Kinder einer Gruppe besonders interessiert oder besch√§ftigt. Kompetente Fachkr√§fte wie Zahn√§rzte oder Kinder√§rzte unterst√ľtzen uns dann dabei.

Sonstige

Neben den täglichen Nachmittagsangeboten wollen wir dieses Jahr unseren Bauwagen intensiver nutzen.