Innen und Außen

raeumebild

Lage

S√ľdliche Innenstadt Erlangens

Architektur

Gebäude von 1960

Räumlichkeiten

Im 1. Stock befinden sich zwei Gruppenr√§ume mit Nebenr√§umen und Garderoben, WC-Anlagen sowie die K√ľche, in der das Mittagessen der Kinder zubereitet wird. Die Gruppenr√§ume liegen unmittelbar nebeneinander und sind durch eine T√ľr miteinander verbunden.

Im Erdgeschoss befinden sich ein weiterer Gruppenraum sowie ein Nebenraum mit K√ľchenzeile, ein kleiner Abstellraum, ein B√ľro, eine Garderobe, Kindertoiletten und die Wohnung des Hausmeisters.

Im Kellergeschoss ist ein Nebenraum, der von allen drei Gruppen genutzt werden kann. Er dient als zus√§tzliches Spielzimmer f√ľr die Kinder, die vor Ende der Hausaufgabenzeit mit ihren Schularbeiten fertig sind, sowie zum Feiern von Parties, zur Durchf√ľhrung von Disconachmittagen, f√ľr Projektarbeit etc. Au√üerdem befinden sich im Keller ein Waschraum, eine Toilette, eine Dusche und ein Vorratsraum. Den Kindern steht im Kellergeschoss ein Kicker zur Verf√ľgung.

Ausstattung

Die Gruppen- und Nebenr√§ume aller drei Gruppen sind √§hnlich eingerichtet und erm√∂glichen eine Ver√§nderung der Raumgestaltung und Nutzung. Es gibt z. B. eine Puppen- und Bauecke, einen Mal- und Bastelschrank, ein Regal mit Brettspielen, Ess- und Hausaufgabenpl√§tze f√ľr jedes Kind. Au√üerdem verf√ľgt jede Gruppe √ľber einen Computer, der zum Lernen und Spielen genutzt wird.

Außenanlage

Im Garten sind vorhanden:

  • eine Kletterwand
  • 2 Sandk√§sten
  • eine Kletterburg, Kletterstangen
  • 2 Schaukeln
  • ein Baumhaus
  • ein Fu√üballplatz mit Torwand
  • ein Aktiv-H√ľgel
  • Gartendusche und Planschbecken
  • Wassertonnen und Wasseranschluss
  • ein Gartenhaus mit Pedalos, Stelzen, Rollern, Lastern, Seilen, B√§llen, Zelten, etc.
  • diverse Materialien wie z. B. Pfosten, Steine, Reifen, Plastikwasserrohre, Planen, Decken

sowie

  • viele R√ľckzugsm√∂glichkeiten/Nischen

Au√üerdem haben wir einen eigenen Gem√ľsegarten!

Regelmäßig genutzte Spielflächen außerhalb

Spielplätze in der näheren Umgebung (z. B. Wasserspielplatz Theodor-Heuss-Anlage und Brucker Höhe, Bolzplatz), Schulhof der Nachbarschule, Wald etc.

Regelmäßige Besuchsorte

Schwimmbad, Turnhalle der Nachbarschule, Stadtb√ľcherei, Jugendfarm, Wildschweingehege, Wasserspielpl√§tze, Abenteuerspielplatz in B√ľchenbach, Tiergarten, ‚ÄěIndianderschlucht‚Äú, Teilnahme an Aktionsangeboten des Kultur- und Freizeitamtes uvm.